Stand
AUTOR/IN
Jessica Brandt
Jessica Brandt (Foto: SWR3)

Über Geschlechtskrankheiten möchte niemand sprechen. Doch wenn es mal juckt, sollte man das untersuchen lassen. Welche sind die häufigsten und was mache ich dagegen? Max Oehl und Sabrina Kemmer sprechen im Podcast „Doktorspiele“ über das Thema und haben Tipps von einer Frauenärztin.

Jeden Montag sprechen Max Oehl und Sabrina Kemmer im Podcast „Doktorspiele“ über Sex, Liebe und Beziehungen. Keiner will es haben und erst recht nicht darüber sprechen: Geschlechtskrankheiten. Doch die beiden Podcast-Hosts sind sich einig, dass es ein wichtiges Thema ist. Max Oehl ruft deshalb dazu auf: „Wenn ihr das Gefühl habt, es stimmt was nicht, geht zum Arzt.“

Tipps bei Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten können langwierig sein, vor allem, wenn sie nicht untersucht werden. Daher geben Sabrina Kemmer und Max Oehl folgende Tipps:

  1. Wenn es juckt, könnte es eine Geschlechtskrankheit sein: Ihr kennt euren Körper am besten. Sollte es mal jucken, liegt das vielleicht an einer Geschlechtskrankheit.
  2. Arzt anrufen: Auch wenn Sabrina Kemmer manchmal zwei Wochen abwartet, sollte der Anruf beim Arzt direkt geschehen. Insbesondere wenn es dringend ist, bekommt man meist schnell einen Termin.
  3. Keine Scheu am Telefon: Natürlich ist das Telefonat unangenehm. „Ich würde gerne mit dem Arzt oder der Ärztin persönlich darüber sprechen.“ Niemand muss direkt am Telefon sagen, um was genau es geht, daher kann so ein Satz hilfreich sein und ihr könnt trotzdem einen Termin vereinbaren. Zudem sind Geschlechtskrankheiten nichts Ungewöhnliches; Frauenärzte oder Urologen sind damit tagtäglich konfrontiert.
  4. Schaut Euch selbst an: „Als Frau könnt ihr euch einen Spiegel auf den Boden legen und mal drüber beugen.“, sagt Sabrina Kemmer im Podcast.

Welche Geschlechtskrankheiten gibt es häufig?

Jetzt stellt sich die Frage: Was sind denn die häufigsten Geschlechtskrankheiten und wie kann ich die erkennen? Zu den fünf häufigsten Geschlechtskrankheiten zählen:

  • Chlamydien
  • Genitalherpes
  • Syphilis
  • Ghonorrhoe / Tripper
  • HPV-Infektion

Wie erkenne ich eine Geschlechtskrankheit?

80% aller Menschen haben bereits eine HPV-Infektion hinter sich und haben es nicht gemerkt. Andere Geschlechtskrankheiten können dagegen selbst festgestellt werden:

Mann fasst sich in den Schritt (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Thomas Trutschel/photothek)

Doktorspiele Geschlechtskrankheiten

Dauer

Sabrina und Max geben zu: Dieses Thema ist nicht so geil. Weder bei der Recherche noch beim drüber reden. Was sind die häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten? Woran erkennt man, dass man eine Geschlechtskrankheit hat? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Welche Krankheiten bekommt man problemlos wieder los und welche behält man sein Leben lang?
Die erste Empfehlung lautet natürlich: Nutzt Kondome. Und die wichtigste: Geht zum Arzt, wenn irgendwas juckt, weh tut, anders ist! Schämt euch nicht, es ist völlig normal. Das sagt auch eine Frauenärztin, die die beiden befragt haben. Oder: Macht einen kostenlosen HIV-Test, dann habt ihr Gewissheit und könnt danach wieder viel mehr Spaß haben!

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Storys der SWR3-Community Taxifahrer mit Herz – das sind eure schönsten Geschichten 💕

    Die Geschichte von Taxifahrer Maschid und dem 14-jährigen Lenny hat uns alle berührt. Fast noch besser sind eure eigenen Taxi-Storys – danke für eure tollen Kommentare!

  3. Exklusiv auf einem Weingut in der Pfalz So gewinnt ihr Tickets für die Andreas-Müller-Tourpremiere

    Erlebe das neue Programm von Andres Müller vor allen anderen in ganz besonderem Ambiente auf einem Weingut in der Pfalz und lerne ihn persönlich kennen. Jetzt anmelden!

  4. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?