STAND
AUTOR/IN
Sebastian Lehmann
ONLINEFASSUNG
Steffen Auer
Steffen Auer (Foto: SWR3)

Man muss sich als weißer Mann aus Deutschland immer seinen Privilegien klar sein: Man wird nämlich nie diskriminiert.

Auch wenn das weiße Männer aus Deutschland immer wieder gern behaupten: „Ich darf gar nicht mehr Zigeunersoße sagen, ich werde als deutscher Mann in meiner freien Entfaltung gehindert.“ Oder: „Ich darf meiner Kollegin gar nicht mehr sagen, dass ich ihre Brüste groß finde. Ich fühle mich in meiner Männlichkeit herabgesetzt. Weil wir Männer definieren uns nur über die Brüste der Anderen.“ Die Begründung, warum man weiterhin etwas sagen will, was andere Menschen herabwürdigt, lautet meistens: „Das haben wir hier schon immer so gemacht.

Das ist zwar wahr. Aber gerade in Deutschland nicht das beste Argument.

Rassismus – damit kennen wir uns aus! Beste Tradition seit 1933.

Die besten Weltkriege - Zwei zum Preis von Einem.

Diskriminierung von Männern: Gibt es das überhaupt?

Als deutscher Mann werde ich jedenfalls nicht diskriminiert. Ist mir wirklich noch nie passiert. Noch nie kam ein Polizist auf mich zu und sagte: „Sie sehen aus wie ein deutscher Mann. Solche Typen wie Sie kenne ich. Immer so bleich im Gesicht. Und dazu das neueste Smartphone. Wir nehmen Sie mal vorsorglich fest!

Ist mir noch nie passiert.

Oder in einem Bewerbungsgespräch: „Sie sind ein deutscher Mann im besten Gebäralter? Sie kriegen bestimmt bald ein Kind und gehen in Elternzeit. Dieses Risiko wollen wir als Unternehmen nicht eingehen. Da stellen wir lieber eine 61-jährige Frau mit Migrationshintergrund ein.

Passiert nicht.

Oder wenn ich eine neue Wohnung suche: „Sie heißen Sebastian Lehmann? Das klingt sehr deutsch. Und so männlich. Sind Sie vielleicht ein Mann? Mit deutschen Männern haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht, die geben ihr ganzes Geld nur für Fußballwetten und Grillwürste aus. Verdienen Sie überhaupt genug? Haben Sie wenigstens eine reiche Ehefrau, die Sie durchfüttern kann? Das ist uns als Immobilienfirma sonst zu riskant. Da vermieten wir unsere schöne große Wohnung in bester Lage lieber an eine Flüchtlingsfamilie.

Glaubt mir zwar keiner, ist mir aber wirklich noch nie passiert.

Oder: „Du kommst aus Deutschland und bist Mann? Dann kannst du bestimmt voll gut Autos bauen! Bau doch mal ein Auto für mich!

Hat leider erst einmal jemand zu mir gesagt.

STAND
AUTOR/IN
Sebastian Lehmann
ONLINEFASSUNG
Steffen Auer
Steffen Auer (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Landkreis Rastatt

    „Hätte eigentlich hochgehen müssen“ Rastatt: Baggerfahrer kutschierte Weltkriegsbombe unbemerkt herum

    Am frühen Samstagmorgen war die Bombe kontrolliert gesprengt worden. Jetzt hat die Polizei die Vorgeschichte dazu bekannt gegeben. Sicher ist: Einige hatten großes Glück.

    MOVE SWR3

  2. Kreis Altenkirchen

    Experten vermuten Tiersammel-Sucht Frau in Rheinland-Pfalz hortet 800 Ratten – Behörden schreiten ein

    Nachbarn hatten das Veterinäramt alarmiert. Viele der Aberhundert Ratten waren auch noch trächtig. Die Rattenbesitzerin selbst sah kein Problem.

    NOW SWR3

  3. Erdbebenkatastrophe in der Türkei und Syrien Über 8.000 Tote – WHO-Expertin rechnet mit weit mehr Opfern

    Obwohl tausende Helfer gekommen sind, nimmt der Schrecken in der Türkei und Syrien kein Ende. Und die Zahl der Opfer steigt und steigt.

    Die Morningshow SWR3

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Ukraine soll bis zu 178 Leopard-1-Panzer erhalten

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.

  5. Spendenmöglichkeiten Erdbeben in der Türkei und in Syrien: So kannst du helfen!

    Die Erdbeben in der Türkei und Syrien haben zu vielen Todesopfern geführt, Tausende sind verletzt und werden noch vermisst. Viele wollen jetzt helfen oder spenden. Was ihr tun könnt, erfahrt ihr hier.

  6. „Es ist einfach krank“ Squid Game „grausam“: Vorwürfe gegen Realityshow zu Netflix-Serie

    Manipulation, unmenschliche Bedingungen und verletzte Teilnehmer: Die Bedingungen am Set der Netflix-Realityshow „Squid Game“ seien unmenschlich, so der Vorwurf einiger Teilnehmer.