STAND
AUTOR/IN
Michael Haas
Michael Haas (Foto: SWR3)
SWR3

Beim letzten Mal ermittelte sie noch in Freiburg, jetzt ist sie in Mainz unterwegs. Eine Schülerin ist verschwunden und laut Polizei könnte sie das Opfer eines lang gesuchten Kindermörders sein. Aber warum gibt es dann eine Lösegeldforderung?

Eine Leiche und eine Lösegeldforderung

Ein blutverschmierter Kapuzenpulli aus einer Altkleider-Tonne beunruhigt den Kollegen von Ellen Berlinger. Er befürchtet einen weiteren Mord. Seit Jahren sucht er einen Mörder, der schon vier Jugendliche aus Mainz auf dem Gewissen haben soll. Doch der ist einfach nicht zu kriegen. Tags drauf wird die 16-jährige Marie vermisst gemeldet. Ihre Eltern, die in einem schicken Bauhaus-Bungalow wohnen, glauben aber nicht, dass ihre Tochter tot sein könnte. Und eine Lösegeldforderung gibt ihnen scheinbar Recht. Doch leider kann die nur von einem Trittbrettfahrer sein. Denn Marie wurde schon gefunden. Erschlagen. Ziemlich schnell gerät ihr Freund in den Fokus der Ermittlungen.

Tatort Zeit der Frösche (Foto: SWR/Julia Terjung)
Gerichtsmediziner Dr. Neuhaus hat Martin und Ellen einiges über Faserspuren an der Leiche des ermordeten Mädchens zu sagen. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen
Was sagt man einer Mutter, deren Kind höchstwahrscheinlich entführt wurde? Ellen will nichts Unmögliches versprechen. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen
Marie und Max reden in Jonas Ohren nicht sehr freundlich miteinander. Den Subtext zwischen den beiden Teenagern kann der Jüngere noch nicht entschlüsseln. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen
Martin Rascher und Ellen Berlinger in der Gerichtsmedizin. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen
Ellen Berlinger und ihr Mainzer Kollegen Martin Rascher im Einsatz gegen mutmaßliche Kindesentführer. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen
Martin Rascher hatte gehofft, eine Mordserie endlich aufklären zu können. Aber die Ergebnisse der Verhöre lassen das unwahrscheinlich erscheinen. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen
Ellen macht sich Sorgen um den Sohn ihrer Cousine Maja. Maja dagegen beharrt darauf, dass alles in Ordnung sei. SWR/Julia Terjung Bild in Detailansicht öffnen

Erst zäh, dann Drive und Tiefe

Was spannend klingt, ist in diesem Tatort aber erstmal sehr lahm erzählt. Ein Tatort, der Zeit dehnt, wie es früher nur der Polizeiruf konnte. Die Story entwickelt sich am Anfang zu langsam, und man muss Angst haben, dass am Ende noch alle Zuschauer dabei sind. Dabei würde sich das lohnen, denn leider erst zum Schluss merkt man, wie vielschichtig und schlau der Tatort gemeint war. Klasse auch: Der Tatort spielt echt in Mainz. Nicht nur ein paar Kameraschwenks über die Stadt wie beim Ludwigshafen-Tatort, oder der Münster-Tatort, der rund um Köln gedreht wird. Dieser Tatort ist richtig in Mainz verortet, auch wenn teilweise in Berlin gedreht wurde.

Aber er ist zäh und erst später kommen Drive und Tiefe hinzu. Das er hinten besser ist als vorne, ist ärgerlich für alle, die sich durch den Anfang quälen müssen. Insgesamt landen wir bei der Bewertung daher im Mittelfeld: Ich gebe drei von fünf Elchen.

Wie entsteht eigentlich ein Tatort?

Meistgelesen

  1. Klotten

    Unglück in Freizeitpark bei Cochem Horror in RLP: Frau fällt aus Achterbahn und stirbt

    Normalerweise spielen Fahrgeschäfte in Freizeitparks mit der Angst der Menschen und geben ihnen so einen Adrenalinkick. Jetzt ist eine Frau aber wirklich abgestürzt und gestorben.  mehr...

  2. Ungebetener Besuch mit acht Beinen Nosferatu-Spinne: Ludwigshafenerin berichtet von Szenen wie im Horrorfilm

    Sie ist bis zu acht Zentimeter groß und heißt wie ein Vampir. Die Nosferatu-Spinne breitet sich in SWR3Land aus. Eine Frau hat Dinge erlebt, die manchen wohl Alpträume bereiten...  mehr...

  3. Meinung geändert: „Ich würde mich nicht noch einmal impfen lassen.“

    Viele Menschen haben sich gegen Corona impfen lassen, sie waren keine Impfgegner. Aber heute würden manche es nicht noch einmal tun. Wie geht es ihnen? Und was hat ihre Meinung geändert?  mehr...

  4. Warnung vor krebserregendem Stoff Häagen-Dazs: Hersteller ruft noch mehr Eissorten zurück

    Der Rückruf von Eis der Marke Häagen-Dazs weitet sich aus. Nun sind 15 Produkte betroffen, weil sie einen krebserregenden Stoff enthalten könnten. Hier erfahrt ihr, welche es sind.  mehr...

  5. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Britischer Geheimdienst: Russland hat sechs hochrangige Militärs entlassen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Strom noch viel teurer als Gas Heizlüfter statt Gas ist finanzieller Wahnsinn, warnt Behörde

    Wer Heizlüfter kauft, um teures Gas einzusparen, begeht einen Fehler, zeigt eine Beispielrechnung von Behörden. Ist ein möglicher Gas-Stopp ein besserer Kaufgrund?  mehr...