STAND
AUTOR/IN
Michael Haas
Michael Haas (Foto: SWR3)

Das Tatort-Team aus Dortmund um die Kommissare Faber und Bönisch ermittelt im Fall eines ermordeten Polizisten, der jede Menge Affären hatte, obwohl seine Frau schwanger ist.

„Haben Sie ihn überfahren?“ – diese Frage muss sich eine junge Frau gefallen lassen, obwohl sie wahnsinnig verliebt in das Opfer war. Mit voller Absicht ist der Streifenpolizist nach dem Joggen totgefahren worden. Die junge Frau hatte mit ihm zusammen von einem Neuanfang geträumt. Vergeblich muss man sagen.

27 One-Night-Stands in wenigen Wochen

Dieser Typ dachte nicht daran sein Leben zu ändern. Denn er hatte nicht nur diese eine Affäre, sondern noch sage und schreibe siebenundzwanzig andere – alles One-Night-Stands in den letzten Wochen. Tagsüber Polizist, abends Pick-Up-Artist. Ein bescheuerter Ausdruck für Männer, die Frauen aufreißen, nur um ihr Ego zu stärken und sie dann wegwerfen. „Der Löwe frisst, wenn er Hunger hat“ lautet dann auch das zweifelhafte Motto der verschämten Bande aus Verklemmten und Verstörten.

Tatort (28.11): Jörg Hartmann als Peter Faber und Martina Bönisch als Anna Schudt ermitteln in Dortmund (Foto: WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost)
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen
WDR/Zeitsprung pictures / Thomas Kost Bild in Detailansicht öffnen

Zu allem Überfluss hat unser sauberer Polizist auch noch jeden Damenbesuch fein säuberlich auf Video festgehalten. Ein Fest für die Ermittlungen. Aber auch eine Zumutung für die Kommissare, die sich das angucken müssen. Und schau an: Die Frau vom Kollegen aus dem (ausgerechnet) Betrugsdezernat ist auch dabei. Ist er also betrogen worden, der Betrugsermittler.

Beziehungen und ihre echten dunklen Seiten

Einfach wahnsinnig nah am Leben, so fühlt sich dieser Tatort an. Thema ist alles, was sich zwischen Männern und Frauen abspielen kann. Da geht’s um prügelnde Ehemänner, treulose Gesellen, liebevolle Freundschaften, Aufrisse an der Hotelbar, alles. Fast nie hat man das Gefühl in einem Film zu sein. Alles scheint so echt: Die Typen, die Menschen, allein schon wie authentisch Anna Schudt rüberkommt, wo keine Falte versteckt, keine schief sitzende Bluse korrigiert wird; zusammen mit ihrer überzeugenden Art wirkt die Frau wie mitten aus dem Leben. Wie übrigens der ganze Film.

Fazit zum Tatort Dortmund

Aber es ist auch nicht alles Gold. Längen hat er auch, dieser Dortmund Tatort. Vor allem in der Mitte, wenn man die meisten Figuren kennt und die Ermittler nur noch rauskriegen, was man selbst schon geahnt hat. Da wird's ein bisschen zäh. Ein bisschen. Dafür erstmal drei Elche. Dann gibt’s aber noch einen extra für das echte, kantige, wirkliche Leben, das da gekonnt und mit viel Liebe dargestellt wird. Macht zusammen gute vier von fünf.

Meistgelesen

  1. Klotten

    Unglück in Freizeitpark bei Cochem Horror in RLP: Frau fällt aus Achterbahn und stirbt

    Normalerweise spielen Fahrgeschäfte in Freizeitparks mit der Angst der Menschen und geben ihnen so einen Adrenalinkick. Jetzt ist eine Frau aber wirklich abgestürzt und gestorben.  mehr...

  2. Ungebetener Besuch mit acht Beinen Nosferatu-Spinne: Ludwigshafenerin berichtet von Szenen wie im Horrorfilm

    Sie ist bis zu acht Zentimeter groß und heißt wie ein Vampir. Die Nosferatu-Spinne breitet sich in SWR3Land aus. Eine Frau hat Dinge erlebt, die manchen wohl Alpträume bereiten...  mehr...

  3. Meinung geändert: „Ich würde mich nicht noch einmal impfen lassen.“

    Viele Menschen haben sich gegen Corona impfen lassen, sie waren keine Impfgegner. Aber heute würden manche es nicht noch einmal tun. Wie geht es ihnen? Und was hat ihre Meinung geändert?  mehr...

  4. Warnung vor krebserregendem Stoff Häagen-Dazs: Hersteller ruft noch mehr Eissorten zurück

    Der Rückruf von Eis der Marke Häagen-Dazs weitet sich aus. Nun sind 15 Produkte betroffen, weil sie einen krebserregenden Stoff enthalten könnten. Hier erfahrt ihr, welche es sind.  mehr...

  5. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Britischer Geheimdienst: Russland hat sechs hochrangige Militärs entlassen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Tierfreundlich, versteht sich: Wie kann man Katzen vertreiben?

    Ein Dilemma: Katzen sind das beliebteste Haustier der Deutschen. Katzen können aber auch viel Schaden anrichten und nicht zuletzt die Nachbarschaft völlig ruinieren. Wir geben Tipps, fremde Katzen fernzuhalten, zum Frieden aller Beteiligten.  mehr...