Stand
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder

Wer niemanden zum Reden hat oder Menschen um sich herum vermisst, kann sich schnell einsam fühlen. Einer aktuellen Umfrage zufolge geht es gar nicht wenigen so.

  • „Ich vermisse Geborgenheit und Wärme.“
  • „Mir fehlt eine richtig gute Freundin/ein richtig guter Freund.“
  • „Ich fühle eine allgemeine Leere.“

Mit diesen und acht weiteren Sätzen wurden die Teilnehmenden der repräsentativen Studie zum „Deutschland-Barometer Depression“ konfrontiert. Sie mussten angeben, wie sehr die Aussagen auf sie zutrafen. Das Ergebnis: 25 Prozent der Befragten fühlen sich sehr einsam. Und: Bei den Menschen, die sich nach eigenen Angaben aktuell in einer depressiven Phase befinden, liegt der Wert mit 53 Prozent sogar doppelt so hoch.

Jeder Zweite mit Depression fühlt sich sehr einsam – doppelt so viele wie in der Allgemeinbevölkerung. Das zeigt das heute veröffentlichte 7. Deutschland-Barometer Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe mit 5.200 Befragten, gefördert von der Deutsche Bahn Stiftung. pic.twitter.com/DTrsgVqWYI

Jedes Jahr ermittelt das „Deutschland-Barometer Depression“ Einstellungen und Erfahrungen zum Thema Depression in der deutschen Bevölkerung. Für die diesjährige Erhebung wurden knapp 5.200 Erwachsene zwischen 18 und 69 Jahren in Deutschland online befragt – Menschen mit und ohne Depression.

Mit dem Thema Einsamkeit hat sich auch Corinne Schwager im SWR3 Topthema beschäftigt:

Einsamkeit als Symptom von Depression

Die Deutsche Depressionshilfe, die die Untersuchung in Auftrag gegeben hat, wertet das Gefühl der Einsamkeit als Symptom von Depressionen – weniger als Ursache. „Oft wird übersehen, dass Depressionen mehr als eine Reaktion auf schwierige Lebensumstände sind, sondern eine eigenständige Erkrankung“, sagt Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Depressionshilfe.

Depressive ziehen sich oft aus ihrem Umfeld zurück. Gerade deshalb sei die Unterstützung durch Freunde und Familie besonders wichtig bei der Bewältigung der Krankheit.

Wenn bestimmte Symptome über mehr als zwei Wochen auftreten, könnte das demnach ein Hinweis auf eine Depression sein. Zu den Symptomen zählen unter anderem eine gedrückte Stimmung, Interesse- oder Freudlosigkeit, Schlafstörungen, Schuldgefühle und Suizidgedanken.

Krisenchat: Hilfe für Jugendliche

Obwohl viele Ältere beim „Deutschland-Barometer Depression“ angaben, nur wenige Sozialkontakte zu haben, berichteten sie seltener, sich sehr einsam zu fühlen, als Jüngere mit mehr Sozialkontakten. Ein Angebot für junge Menschen, die sich einsam fühlen, ist der Krisenchat. Weil das Sprechen über psychische Probleme vielen schwerfällt, wird hier geschrieben statt gesprochen – und zwar rund um die Uhr per Whatsapp oder SMS. Die Themen reichen dabei von Konflikten innerhalb der Familie über Liebeskummer bis hin zu Gewalterfahrungen, wie Hendrikje Schmidt weiß. Sie leitet das psychologische Beratungsteam bei Krisenchat.

Logo SWR3

Nachrichten So läuft eine Beratung bei Krisenchat ab

Dauer

Hendrikje Schmidt im SWR3-Interview.Sie leitet das psychologische Beratungsteam bei Krisenchat.

Schmidt wünscht sich strukturelle Veränderungen in der Versorgungswirtschaft für junge Menschen, zum Beispiel mehr Therapieplätze oder Angebote vor Ort. Denn Krisenchat bekomme jeden Tag schon mehr Anfragen, als die fast 300 Ehrenamtlichen beantworten können.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Meistgelesen

  1. Immer in denselben Wildpark? Egal ob bei Regen oder Sonnenschein: 7 Insider-Tipps für Ausflüge in BW und RLP

    Schon alles gesehen? Ganz bestimmt nicht! Hier kommen sieben Ausflugstipps, die einen Besuch wert sind. Außerdem sammeln wir eure Lieblingsplätze! Einfach im Artikel kommentieren.

  2. Wichtig: „Seine Frau lieb haben“ Lang lebe die Liebe! Dieses Ehepaar ist seit 80 Jahren verheiratet 💕

    War es Liebe auf den ersten Blick? Lest hier die Geschichte von Ursula und Gottfried Schmelzer. Und für alle, die nicht 80 Jahre warten wollen: Spielt das SWR3 Kreuzworträtsel für die Liebe!

  3. Schwarzwald

    „Letzter Ausflug Schauinsland“ aus dem Schwarzwald Wie hat euch der Tatort gestern gefallen? Hier kommentieren!

    Die psychiatrische Gutachterin Lisa Schieblon wird tot in ihrem Kofferraum gefunden. Alle Beweise deuten auf einen Mann, der bereits im Gefängnis sitzt. Doch war er es wirklich?

    PUSH SWR3

  4. Weiter Gefahr von Unwetter Frau stirbt nach Rettungseinsatz in Saarbrücken – neuer Regen könnte die Lage noch einmal verschärfen

    Die Menschen im Saarland und Rheinland-Pfalz müssen vor allem am Dienstag nochmal mit viel Regen rechnen. Hier könnt ihr checken, was wo gerade los ist.

  5. Stuttgart

    Andreas Müller und Christoph Sonntag Hier Best-of unserer SWR3 Comedy Show vom Sommerfestival anschauen!

    Beim SWR Sommerfestival in Stuttgart standen am Sonntag die Comedians Oliver Pocher, Andreas Müller & Christoph Sonntag auf der Bühne. Hier die Highlights anschauen.