Stand
AUTOR/IN
Lisa Reister
ONLINEFASSUNG
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic (Foto: SWR3)

Ist das der Organspende-Booster für Deutschland?! Man kann sich seit Neuestem auch online registrieren! Wir haben uns für euch das neue digitale Organspende-Register angeschaut.

Im internationalen Vergleich ist Organspende in Deutschland immer noch ein schwieriges Thema. Die Zahlen sind relativ niedrig, tausende Patienten warten dringend auf ein Organ. Hier soll das neue Organspende-Register helfen: Kliniken können ab Sommer unkompliziert und schnell danach suchen, was der Organspende-Wunsch von Patientinnen und Patienten ist.

Keine Zeit zu lesen? Alles zum Organspende-Register könnt ihr auch in unserem SWR3 Topthema anhören:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Diverses SWR3 Topthema: „Mehr Organspender, schneller organisiert“

Dauer

Leben retten, mit ein paar Klicks. Ab heute können wir uns online für’s Organspenden registrieren. Damit soll die Zahl der Organspender in Deutschland endlich nach oben gehen. In Europa sind wir nämlich eins der Schlusslichter. Mehr Organspender, schneller organisiert – das ist das SWR3-Topthema mit Lisa Reister.

Organspenderegister online: Wie funktioniert das?

Das Register findet ihr hinter diesem Link: www.organspende-register.de. Die Infos, die ihr eintragt, sind im Grunde ähnlich wie beim herkömmlichen Organspendeausweis. Zuerst könnt ihr eure Mailadresse und eure Versichertennummer eingegeben. Dann geht es so weiter:

  1. Ihr könnt der Organspende generell zustimmen oder sie ablehnen.
  2. Wenn ihr zur Spende bereit seid, könnt ihr noch einschränken, welche Organe entnommen werden dürfen. Übrigens: Wenn ihr euch irgendwann umentscheidet, könnt ihr diese Eingaben später auch wieder verändern.
  3. Nach dem Antrag gibts eine „Erklärungs-ID“ per Mail. Mit der könnt ihr eure Angaben jederzeit bearbeiten oder löschen.

Kann also jeder schnell und einfach Angaben zu seiner Organspende machen?

Das Problem ist hier, dass ihr für die Registrierung einen Personalausweis mit Online-Funktion und PIN braucht. Denn: Ihr müsst euch zunächst mit der Ausweis-App und dem Personalausweis identifizieren. Wer diese Online-Funktion noch nicht hat, kann das Register also nicht nutzen. Das hat auch die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisiert. Eigentlich war ursprünglich geplant, dass die Daten auch über die Bürgerämter der Kommunen eintragen werden können. Dafür fehlt es bei den Ämtern aber an der technischen Ausstattung.

50 Jahre Organspendeausweis Die wichtigsten Fakten zur Organspende

Seit einem halben Jahrhundert werden Organspendeausweise ausgestellt und trotzdem sind sich viele nicht sicher, was nach dem Tod eigentlich genau passiert. Die wichtigsten Fakten haben wir hier zusammengestellt.

Sollte ich den Organspendeausweis trotzdem noch im Geldbeutel haben?

Den „alten“ Organspendeausweis solltet ihr auf jeden Fall behalten, mindestens mal in der Übergangszeit bis zum Januar 2025. Das wird auch auf der Informationsseite vom Online-Organspende-Register empfohlen. Außerdem wird dort auch empfohlen, dass ihr zusätzlich eure nahen Angehörigen informiert, wie ihr euch entschieden habt. Auch eine Patientenverfügung oder andere schriftliche Erklärungen können im Ernstfall neben dem Organspende-Register für eine Entscheidung genutzt werden. Übrigens: Gibt es hier mehrere Dokumente, gilt immer das jüngste.

Mehrere Organspendeausweise liegen übereinander (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd)
Weg mit dem alten Organspendeausweis? Nein! Die Empfehlung ist, ihn trotz der digitalen Variante erstmal zu behalten.

Der Organspende-Tattoo für die Haut

Im Zweifel schnell Leben retten? Manche Menschen lassen sich ein bestimmtes Tattoo stechen, damit sie gleich auf den ersten Blick als potenzieller Organspender erkennbar sind. Das Symbol: Zwei Halbkreise und ein ganzer Kreis – sie stehen für das „O“ in Organ und das „D“ für Donor, auf Deutsch Spender. Aber Achtung: Die Tätowierung ist kein offizielles Dokument! Mehr Informationen dazu lest ihr hier bei unseren Kolleginnen und Kollegen von ARD Brisant.

Die Zahl der Organspender ist seit Jahren zu niedrig. Zuletzt war sie sogar rückläufig. Die Tattoo-Aktion „OptInk“ soll...Posted by SWR3 on Wednesday, May 24, 2023

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

SWR3 Push Wie viel bringt das Organspende-Tattoo? Expertin Birgit Blome im Interview

Dauer

Wenn ich mich für das Organspende-Tattoo entscheide – muss es dann an einer bestimmten Körperstelle sein? Und welche Konsequenzen hat das Tatoo im Falle des Falles für das Krankenhaus und Angehörige? Birgit Blome von der Deutschen Stiftung Organtransplantation klärt auf.

SWR3-Podcast „True Care“: Ralfs Weg zum Spenderherz

Für Ralf war eine Organspende die letzte Rettung. Mit 45 verschleppte er eine Lungenentzündung, damit begann für ihn eine fast 15-jährige Krankheitsgeschichte. Im SWR3-Podcast True Care – intensive Fälle mit Ricardo Lange erzählt er seine Geschichte.

True Care – Intensive Fälle mit Ricardo Lange Weitermachen trotz Krankheit: Ralfs Geschichte macht Mut

Im neuen SWR3-Podcast „True Care - Intensive Fälle mit Ricardo Lange“ erzählt Protagonist Ralf seine fast 15-jährige Krankheitsgeschichte – und die geht buchstäblich ans Herz. ❤

Meistgelesen

  1. Kontrollen Blitzermarathon 2024: Hier solltet ihr aufpassen 📸

    Die Polizei kontrolliert zum Blitzermarathon verstärkt in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern. Hier checken, welche Regionen betroffen sind!

  2. Streit in der Ampel-Koalition Fahrverbot am Wochenende? Das steckt hinter Wissings Aussage

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat gesagt, dass es „unbefristete Fahrverbote“ geben könnte. Wie die aussehen sollen und ob sie wirklich kommen – hier lesen.

  3. ACHTUNG: heiß & lecker 🤩 Das große SWR3 Grillen 2024: Die Rezepte von Johann, Meta & Sally!

    Holt euch hier die Rezepte vom großen SWR3 Grillen 2024 von Johann Lafer, Meta Hiltebrand und Sally Özcan!

  4. Quiz Neue Fragen in der Führerscheinprüfung – würdet ihr bestehen?

    Seit dem 1. April gibt es neue und überarbeitete Fragen, die in der theoretischen Führerscheinprüfung abgefragt werden könnten. Testet hier, ob ihr bestehen würdet!