Stand
AUTOR/IN
Rebekka de Buhr
Rebekka de Buhr ist ab Januar neben Constantin Zöller Moderatorin der SWR3-Morningshow (Foto: SWR3, Niko Neidhardt)

Rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel werfen wir Deutschen im Jahr weg. Laut der deutschen Umwelthilfe sind das 571 Kilogramm Lebensmittel, die pro Sekunde verloren gehen. Mit den weltweit produzierten Lebensmitteln könnten zwölf Milliarden Menschen ernährt werden.

In Deutschlands privaten Haushalten landen jährlich etwa 230.000 Rinder in Form von Wurst- und Fleischware in der Tonne. Doch nicht immer müssen Nahrungsmittel sofort entsorgt werden, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) abgelaufen ist. Viele Lebensmittel sind noch Monate nach Ablauf des MHD verzehrbar:

Es heißt ja auch „mindestens haltbar bis“ und nicht „garantiert tödlich ab“! 😉Posted by SWR3 on Wednesday, October 17, 2018

Was bedeutet Mindesthaltbarkeitsdatum eigentlich genau?

Laut Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung heißt das, dass das Produkt ab diesem Zeitpunkt anfängt seine „spezifischen Eigenschaften“ zu verlieren. Also: Farbe, Geschmack, Geruch und Nährwerte. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist also eher eine „Qualitätsgarantie“ und wird deshalb auch von jedem Hersteller selbst festgelegt.

Anders ist das beim sogenannten „Verfallsdatum“. Dieses gibt an, ab wann das Produkt krank machen könnte. Das Verfallsdatum muss nur auf den leicht verderblichen Lebensmitteln stehen wie Fleisch oder Fisch.

Tipps & Initiativen Weniger Essen wegwerfen – so klappt's!

Niemand will Lebensmittel wegschmeißen, trotzdem kommt es im Alltag vor. Hier findest du Tipps, mit denen du vermeiden kannst, dass Essen im Müll landet.

Gibt es keine Möglichkeit, die Bezeichnung MHD zu ändern, damit es die Leute besser verstehen…?

Es gibt viele Ideen und Forderungen, zum Beispiel neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum auch das Verfallsdatum auf die Verpackung zu schreiben. Die Initiative Zu gut für die Tonne hat zum Beispiel die Idee, dass weniger Produkte mit dem MHD versehen werden. Zur Erklärung: Es gibt eine Liste von Lebensmitteln, die von der MHD-Draufschreibe-Pflicht befreit sind: Obst zum Beispiel, oder Gemüse. Auf diese Liste will die Initiative mehr Lebensmittel draufschreiben. Die Umweltschützer von WWF fordern, auf Lebensmittel zusätzlich das Herstellungsdatum zu schreiben, damit alle selbst überprüfen können, wann sie verdorben sein könnten.

Oder: wir machen es einfach so wie die Amerikaner. Die sagen zum MHD nämlich: „Best Before …“, heißt übersetzt: „schmeckt am besten bis zum…“. Ein kleiner psychologischer Trick: gemeint ist genau das gleiche – aber das Gefühl, es geht NUR um den Geschmack, ist ein anderes, als wenn man denkt: es ist ab dann verdorben.

Mehr Infos zur Haltbarkeit von Lebensmitteln und eine Tabelle zum Download, gibt es bei der Verbraucherzentrale.

Ökochecker & SWR3 Milch oder Saft aus dem Tetra Pak oder der Glasflasche – was ist besser?

Saft oder Milch gibt's in der Glasflasche oder im Getränkekarton. Aber was ist besser für die Umwelt? Die Antwort ist überraschend schwierig.

Meistgelesen

  1. Kontrollen Blitzermarathon 2024: Hier solltet ihr aufpassen 📸

    Die Polizei kontrolliert zum Blitzermarathon verstärkt in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern. Hier checken, welche Regionen betroffen sind!

  2. Streit in der Ampel-Koalition Fahrverbot am Wochenende? Das steckt hinter Wissings Aussage

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat gesagt, dass es „unbefristete Fahrverbote“ geben könnte. Wie die aussehen sollen und ob sie wirklich kommen – hier lesen.

  3. ACHTUNG: heiß & lecker 🤩 Das große SWR3 Grillen 2024: Die Rezepte von Johann, Meta & Sally!

    Holt euch hier die Rezepte vom großen SWR3 Grillen 2024 von Johann Lafer, Meta Hiltebrand und Sally Özcan!

  4. Quiz Neue Fragen in der Führerscheinprüfung – würdet ihr bestehen?

    Seit dem 1. April gibt es neue und überarbeitete Fragen, die in der theoretischen Führerscheinprüfung abgefragt werden könnten. Testet hier, ob ihr bestehen würdet!