STAND
AUTOR/IN

Konzerte und Festivals sind abgesagt, also hat Clueso eine neue Karriere als Co-Moderator gestartet – zumindest für eine Stunde! Zusammen mit SWR3-Moderator Sebastian Müller ging es unter anderem ums Musikerdasein in Corona-Zeiten und Cluesos Nachbarn, die doch bitte seine Songs leiser stellen sollen.

Clueso über Corona: „Es ist natürlich ein Desaster.“

Ich will, dass es bei Konzerten von der Decke tropft und dass die Leute sich anfassen, mitbrüllen und entladen.“ Das alles wird zumindest im Sommer 2020 kaum möglich sein. Die Konzert- und Festivalabsagen treffen auch Clueso, aber er versucht sich abzulenken: Er schreibt Musik, arbeitet an seinem Album, aber weiß, dass das für Musiker und andere Künstler gerade harte Zeiten sind.
Es ist natürlich ein Desaster. Für die ganze Kulturszene ist das einfach Wahnsinn. Kleinen Bands und Veranstaltern geht es da richtig Scheiße. Wenn das so weitergeht, müssen wir uns echt überlegen, dass die Kulturszene unterstützt werden muss. Sonst ist danach ein anderes Kulturleben am Start.


Mein Tipp an die Leute: Wenn ihr eine kleine Band habt, die zum Beispiel ihre Tour verschiebt, nicht sofort die Tickets zurückgeben, sondern warten. Das kann den Leuten echt das Genick brechen.

Friseur-Tipps von Clueso

Was während seiner Co-Moderations-Stunde nicht so ganz einleuchtend war: Cluesos Frisur. Die Haare saßen, als ob nie ein Friseur wegen Corona schließen musste. Sein Tipp: „Wenn jemand eine richtig fiese Frise hat, sieht man schon viel besser aus, wenn man nur die Konturen etwas sauber macht. Dann sieht das aus wie eine Frisur.
Aber wichtig: nicht direkt alles „weghacken“, eher „ranrobben“, rät Clueso. Wer wie Sebastian Müller auch manchmal den Rasieraufsatz verwechselt, wartet dann vielleicht doch, bis die Friseure wieder öffnen.

Wenn die Nachbarn die eigenen Songs hören

Stell dir vor, du hörst Musik und plötzlich steht der Sänger vor deiner Tür. So erging es Cluesos Nachbarn, die er eines nachts bitten musste, seine eigenen Songs leiser zu machen, erzählt er lachend.
Ich habe auch in einer WG gewohnt und die haben nachts Pizzaschachteln und Chicago aufgedreht. Ich weiß nicht, ob sie wussten, dass ich oben wohne oder es deswegen gerade gemacht haben, oder ob es Zufall war. Jedenfalls bin ich dann nachts runtergegangen und habe gesagt: Ey Leute, könnt ihr bitte meine Musik leiser machen!

Die Highlights von Cluesos Co-Moderation inklusive Wohnungsführung

Meistgelesen

  1. Mit 52 Jahren tot aufgefunden „Gelähmt, voller Trauer“: So trauern Fans und Freunde um Mirco Nontschew

    Nach dem Tod von Mirco Nontschew herrscht Fassunglosigkeit. Die Polizei untersucht jetzt die Todesursache. Im Netz herrscht Trauer um ihn.  mehr...

  2. Frankreich 13-Jähriger fällt beim Laden das Handy in die Badewanne – sie stirbt

    Einem 13-jährigen Mädchen ist beim Baden das Handy ins Wasser gefallen – während das Gerät zum Laden am Strom hing. Das Mädchen erlitt einen Stromschlag und starb später im Krankenhaus.  mehr...

  3. Schwarzbachtalbrücke auf der A62 Kleinflugzeug muss notlanden, dann crasht ein Lkw hinein

    Es klingt unglaublich: Weil der Motor seines Kleinflugzeugs ausfällt, muss ein Pilot auf einer Autobahnbrücke notlanden – und schafft es. Doch dann rast ein Lkw auf ihn zu.  mehr...

  4. Baden-Württemberg

    Härtere Regeln BW: Keine Testpflicht für Geboosterte, 2G Plus in Restaurants

    Großveranstaltungen mit maximal 750 Teilnehmern und 2G-Plus-Regel in Restaurants: So will Baden-Württemberg die vierte Corona-Welle brechen.  mehr...

  5. SWR3 Polizeiruf-Check „Hermann“: Guter Tatortersatz am Sonntag

    Tatortfans mögen enttäuscht sein, auf ihr sonntägliches Ritual verzichten zu müssen; der Polizeiruf am 05.12. ist aber ein gelungener Ausgleich, findet Simone Sarnow.  mehr...

  6. News-Ticker zum Coronavirus Scholz: „Bis Weihnachten zig Millionen Impfungen, das wollen hinkriegen“

    Inzwischen beklagt Deutschland mehr als 100.000 Corona-Tote, die bundesweite Inzidenz liegt weit über 400. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...