Stand
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder

Jahrzehntelang wurde gerätselt, wer den damals 25-jährigen Rapper ermordet hat. Vielleicht hat auch das zu seiner Legendenbildung beigetragen. Jetzt gibt es einen Verdächtigen.

Ein 60-jähriger früherer Gang-Anführer sei am Freitagmorgen festgenommen worden, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft in Las Vegas mit. Eine Grand Jury habe Duane „Keffe D“ Davis, Ex-Boss der South Side Compton Crips, wegen Mordes mit einer tödlichen Waffe angeklagt. Der Verdächtige sitze in Haft – ein Richter habe abgelehnt, ihn vorübergehend auf Kaution freizulassen.

Mord an Tupac Shakur: Verdächtiger ist kein Unbekannter

Der 60-Jährige hatte in den vergangenen Jahren mehrfach in Interviews gesagt, dass er in dem weißen Cadillac gesessen habe, aus dem 1996 die Schüsse auf Tupac Shakur abgefeuert wurden. Er sei der letzte lebende Augenzeuge. Das schrieb er auch in einer Autobiografie. Er selbst will die Schüsse allerdings nicht abgegeben haben – und beschuldigt seinen Neffen Orlando Anderson. Der war zwar vor den tödlichen Schüssen in eine Kasino-Schlägerei mit Shakur verwickelt, bestritt aber jede Beteiligung an dem Mord – und starb selbst 1998 bei einer Schießerei.

Tödliche Schüsse auf Shakur aus Rache?

Nach Ansicht von Staatsanwalt Marc DiGiacomo wollte sich Davis nach der Schlägerei für den Angriff auf seinen Neffen bei Shakur rächen und habe zu diesem Zweck eine Feuerwaffe organisiert: „Er steigt in einen Cadillac und übergibt einer der beiden Personen auf dem Rücksitz die (...) Feuerwaffe.“ Der Beifahrer habe dann Schüsse aus dem Fahrzeug abgegeben.

USA-Korrespondent Nils Dampz berichtet, wie es zum Mord an Tupac Shakur 1996 gekommen sein soll:

Logo SWR3

Nachrichten So soll es zum Mord an Tupac Shakur gekommen sein

Dauer

USA-Korrespondent Nils Dampz berichtet, wie es zum Mord an Tupac Shakur 1996 gekommen sein soll.

Die Ermittler hätten schon seit vielen Jahren gewusst, was in der Tatnacht geschehen sei, so DiGiacomo. Sie hätten aber nicht genügend Beweise gehabt. Das habe sich durch Davis' Interviews und Autobiografie geändert. Davis versicherte jedoch, dass die Schüsse vom Rücksitz abgegeben worden seien – er selbst habe auf dem Beifahrersitz gesessen.

Die Pressekonferenz der Polizei kannst du dir hier ansehen (ab 5:44 geht es los):

LIVE PRESS CONFERENCE: Arrest Made on Tupac Shakur HomicideBREAKING: arrest made in 1996 killing of #TupacPosted by LVMPD on Friday, September 29, 2023

Fans und Weggefährten von Tupac Shakur warteten jahrzehntelang darauf, dass der Mörder endlich gefunden wird. In diesem Sommer kam wieder Bewegung in den Fall, als die Polizei das Haus von Davis' Ehefrau in Henderson (US-Bundesstaat Nevada), nahe Las Vegas, durchsuchte. In den Polizeiunterlagen hieß es, die Beamten hätten nach Gegenständen gesucht, die mit dem Mord an Tupac Shakur in Zusammenhang stehen.

2Pac – eine Rap-Legende

Tupac Shakur, der auch unter dem Pseudonym 2Pac bekannt war, gilt als einer der einflussreichsten Rapper der 90er Jahre. Bei seinem Tod hatte sich sein viertes Soloalbum „All Eyez on Me“ rund fünf Millionen Mal verkauft. Der Rapper wurde sechsmal für einen Grammy Award nominiert. Seine Songs handelten meist von den Problemen schwarzer US-Bürger – von Polizeigewalt bis hin zu Masseninhaftierungen.

Weltweit hat 2Pac noch immer eine riesige Anhängerschaft. Im Juli wurde ein Ring, den der Rapper selbst entworfen und bei seinem letzten öffentlichen Auftritt getragen hatte, für rund eine Million Dollar (etwa 950.000 Euro) versteigert.

90er Jahre: Krieg zwischen Rapgangs

In den 90ern gab es teilweise blutige Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Rappern der West- und der Ostküste. Shakur war bei dem Plattenlabel Death Row Records unter Vertrag, das damals der Bande Mob Piru aus Los Angeles nahe stand. Diese wiederum lag im Clinch mit den South Side Compton Crips von Davis.

Bereits 1994 wurde Shakur in New York von fünf Kugeln getroffen, überlebte den Angriff aber. Am 7. September 1996 fuhr Shakur in einem Konvoi von etwa zehn Autos in Las Vegas mit. Als sie an einer roten Ampel warteten, hielt besagter weißer Cadillac neben dem Auto, in dem Shakur saß. Mehrere Schüsse wurden auf ihn abgegeben. Shakur wurde angeschossen und starb keine Woche später im Alter von 25 Jahren. Nur wenige Monate danach wurde auch sein Ostküsten-Rivale The Notorious B.I.G. erschossen.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Facebook Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Facebook selbst auf ihre Echtheit überprüft. Facebook ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Instagram und WhatsApp angehören.

Meistgelesen

  1. Passt auf euch auf Hochwasser nach Unwetter: Lage in RLP und Saarland bleibt angespannt

    In SWR3Land regnete es heftig. Teilweise mit Überschwemmungen – in einigen Regionen wurde evakuiert. Hier könnt ihr die Lage für BW, RLP und das Saarland checken.

    LUNA SWR3

  2. Papperlapapp, knorke, Firlefanz Eines dieser 10 Wörter könnte „Boomer-Wort“ des Jahres werden!

    Jedes Jahr wird das Jugendwort des Jahres gewählt – aber Jugendliche kennen es meistens nicht mal. Schluss mit dem Firlefanz! Jetzt wählen die Jungen das „Boomer-Wort“ des Jahres. Hier lesen, welche Wörter dabei sind.

  3. Homosexualität im Profifußball Wo sind die schwulen Fußballprofis?

    Ex-Profi Felix Kroos spricht über Homosexualität im Profifußball. Warum das bis heute ein Tabuthema ist und welche Aktion geplant ist, hier lesen!

  4. Viraler Zungenbrecher „Barbaras Rhabarberbar“ – hört hier Teil 2 des viralen Hits an!

    Der erste Teil eines Zungenbrecher-Songs ging überraschend im Internet viral. Jetzt haben die beiden eine Fortsetzung nachgelegt – und die ist mindestens genauso groovy.

  5. 70 kg zu schwer?! Kein Bodybuilder kann ihn hochheben – dieser Trick steckt dahinter! 😂

    70 Kilogramm Humor und Unterhaltung stecken in unserem Reporter Christian Karsch. Damit und einem Trick aus der Physik hat er sich einen Spaß mit Bodybuildern erlaubt!