STAND
AUTOR/IN
Matthias Kugler
Matthias Kugler (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
Lea Bischoff
Lea Bischoff (Foto: SWR3)

Freiwillig in die Schule gehen, obwohl kein Unterricht ist? Undenkbar! Es sei denn, „Schulhofkonzert“ steht auf dem Stundenplan. SWR3 hat Revolverheld ans Gauß-Gymnasium in Worms und Lotte an die Erbeskopf-Realschule in Thalfang geholt!

Wie Picknick mit Freunden: Revolverheld am Gauß-Gymnasium in Worms

Es ist in so einem Jahr natürlich ganz besonders und großartig, mal wieder ein Konzert spielen zu können. Draußen und laut, mit Anlage und vor echten Menschen und nicht nur vorm Handy zu Hause. Und die waren wirklich ganz süß, ein ganz tolles Publikum, das sehr viel Spaß hatte.

Frontmann Johannes Strate und seine Bandkollegen hatten eine warme Jacke an – kein Wunder bei 10°C und einem kalten Herbstwind auf dem Schulhof. Aber sobald sie auf der riesigen Bühne standen, gigantische zehn Meter hoch und zwölf Meter breit, war die Kälte vergessen.

Die 300 Schülerinnen und Schüler vom Gauß-Gymnasium in Worms sind extra in ihren Herbstferien an die Schule gekommen. Und sorgten für Picknick-Stimmung: Ein Meer von bunten Decken, auf denen jeweils zwei Schüler standen. „Das war die Idee der Schüler, um den Abstand einhalten zu können“, erklärt Lehrerin Katja Baumgärtner.

Das hat ein bisschen was von gemeinschaftlichem Picknick im Park.

Revolverheld beim Schulhofkonzert in Worms (Foto: SWR3, Niko Neithardt)
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen

Revolverheld hätten dieses Jahr an die 60 Konzerte gespielt, das in Worms war tatsächlich das einzig Richtige – vor „echten“ Menschen, nicht nur vor Autos oder Handys. Am liebsten hätte die Band 12 bis 14 Stunden gespielt, am Ende wurde es eine und Gitarrist Niels hat jede Minute davon genossen.

Wir sind nach so vielen Monaten, die wir jetzt nicht auf der Bühne standen, auch total ausgehungert, was Livespielen angeht. Von daher war das für uns was ganz Besonderes. Wir haben uns seit Wochen auf diesen Tag gefreut und wir haben natürlich gehofft, dass es überhaupt stattfinden kann und das war dann ein großartiger Moment heute, endlich mal wieder dazustehen.

Revolverheld haben ein absolutes Greatest-Hits-Set gespielt, mit Songs wie Halt dich an mir fest, Lass uns gehen oder Das kann uns keiner nehmen. Und Spinner gab es sogar geflüstert. Die schönsten Momente checkt ihr nochmal in der SWR3 Insta Story.

Der Sound war klasse, es hat echt gut getan, mal wieder einen richtigen Live-Bass in der Magengrube zu spüren und am Ende waren sowohl die Schüler als auch die Band total happy.

Wir verlassen Worms jetzt natürlich mit einem totalen Hochgefühl, freuen uns sehr, dass wir mal wieder ein Konzert spielen konnten vor so vielen netten Menschen und sind jetzt ganz beseelt, werden noch ein kleines Gläschen trinken und dann fahren wir wieder nach Hause.

Video herunterladen (446,2 MB | MP4)

Mehr davon: Lotte an der Erbeskopf-Realschule in Thalfang

10°C, kalter Wind, immerhin kein Regen. Aber ganz ehrlich: das war den 250 Schülerinnen und Schülern der Erbeskopf-Realschule plus in Thalfang, 25 km östlich von Trier im Hunsrück, vollkommen egal. Sie hatten dutzende bunte Plakate gebastelt, um ihren Schulhofkonzertstar Lotte zu empfangen.

Es war super schön! Dieses Erlebnis in unserem letzten Schuljahr nochmal mitzunehmen, ist etwas ganz Besonderes.

Marvin hatte Lotte für seine Schule gewonnen. Dafür gab's ein großes Danke von Lotte und Applaus von der ganzen Schule.

Lotte beim Schulhofkonzert an der Erbeskopf-Realschule plus in Thalfang (Foto: SWR3, Niko Neithardt)
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen
Niko Neithardt Bild in Detailansicht öffnen

Lotte selbst hat das Konzert in vollen Zügen genossen.

Ich habe noch nie vor einer Schule gespielt, so wie hier. Ich war total überrascht, wie aufmerksam die Kids waren und dass die die Songs kannten und da so viel Dankbarkeit entgegen kam, gerade in so einer Zeit. Das hat auch mir gut getan.

Lotte und ihre zwei Musiker, Felix an Gitarre und Cello, sowie Nis am Piano verwandelten den Schulhof in Thalfang in eine kleine Open-Air-Party. Sie spielten Hits, wie Auf das, was da noch kommt, Pauken oder Schau mich nicht so an. Überrascht war Lotte, wie jung die Schüler waren – alle zwischen zehn und 16.

Vom Durchschnitt her war das jetzt auf jeden Fall das jüngste [Publikum]. Die hören wahrscheinlich sonst auch viel Apache oder Capital Bra. Ich glaube, das war ganz lustig für die, mal die volle 'Popschnur' zu bekommen.

Aber diese „Popschnur“ hat allen total gut gefallen. Und Lotte hat es geschafft, trotz des Abstandes – immerhin sechs Meter von der Bühne zu den Schülern – eine Verbindung aufzubauen. Sie hat erzählt, warum sie Musik macht und dass alle Songs auf wahren Geschichten beruhen.

Ich hab's heute ein bisschen spontan gemacht, weil ich nicht wusste, was mich erwartet. Kommen da Schüler, die keine Ahnung haben, wer ich bin? Oder wissen die so ein bisschen was? Und es waren überraschend viele, die mich kannten und auch die Songs kannten und deshalb konnte ich da auch ein bisschen drauf eingehen.

Vor der letzten Zugabe hat Lotte sogar noch Fragen beantwortet: „Willst du ein Haustier haben?“, „Wohnst du in einer Villa?“, „Kommst du zu unserer Abschlussfeier?“

Und am Ende war Lotte einfach nur sehr happy über diesen Nachmittag in Thalfang.

Es war eine sehr, sehr große Freude, endlich wieder auf der Bühne stehen zu dürfen. Vor echten Menschen, wo man die Augen strahlen sieht und die Bewegung, wenn die Leute anfangen so ein bisschen zu schunkeln. Das hat mir sehr viel gegeben. Ich werde heute sehr glücklich schlafen gehen.

Video herunterladen (326,4 MB | MP4)

Joris

Konzerttermin: 16.10.2020

Die Schulleitung musste das Konzert von Joris leider aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen absagen.

Meistgelesen

  1. Lüge oder Wahrheit? Was Politiker versprechen – 4 Thesen Pro und Contra

    Weg mit der Steuer auf Sprit und Lebensmittel, dafür das Geld von den Reichen zu dem Armen umverteilen. Eine gerechtere Gesellschaft kann so einfach sein, sagen uns Politiker oft. Was ist dran?  mehr...

  2. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Explosionen auf der Krim – Moskau spricht von Sabotage-Akt

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  3. Landkreis Reutlingen

    Kettenreaktion im Landkreis Reutlingen Horrorunfall auf der B28: Ein Mann stirbt, mehrere Schwerverletzte

    Ein Mann ist am Montag bei Römerstein auf die Gegenfahrbahn geraten. Die Folgen sind erschütternd.  mehr...

  4. Tipps und Hintergrundinfos Das bedeutet die Gasumlage jetzt für Verbraucher

    Während wir gerade den Schlag der hohen Nebenkostenabrechnung für das vergangene Jahr verdauen, kündigt sich für Oktober schon der nächste Hammer an. Mit welchen Kosten müssen wir rechnen? Hier gibt's alle Infos zum Thema.  mehr...

  5. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Das sagt die Sprecherin des Parks

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...

  6. Trier

    Besondere Schwere der Schuld Urteil für Amokfahrer von Trier: Lebenslang in geschlossene Psychiatrie

    Im Prozess um die Amokfahrt in Trier ist der Angeklagte wegen mehrfachen Mordes verurteilt worden, er gilt als gemeingefährlich. Die Antwort nach dem Motiv bleibt offen.  mehr...