STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Das deutsch-polnische Team in Frankfurt an der Oder ist wieder komplett! Kommissar Raczek lernt den neuen Kollegen Vincent Ross kennen – als Zeuge in einem Mordfall.

Neues Ermittler-Duo im Polizeiruf 110: Raczek und Ross

Nachdem Kommissarin Olga Lenksi (Maria Simon) ausgestiegen ist, bekommt Kommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) diesmal nicht nur einen neuen Fall, sondern endlich auch einen neuen Kollegen. Und der ist so ganz anders als der coole Raczek. Die beiden sind ein extrem ungleiches Paar – das aber grade deshalb viel Potential hat, findet unsere Tatort-Checkerin Simone Sarnow.

Alt gegen jung: Welten prallen aufeinander

Der androgyne Typ, der mit Kajal, Rock und Stiefeln vor der Tür des Mordopfers steht, ist nicht nur ein Zeuge, sondern Raczeks neuer Kollege Vincent Ross (André Kaczmarczyk), der frisch von der Polizeihochschule kommt und gerade erst von Berlin zum neuen Dienstort umgezogen ist. Ausgerechnet in die Wohnung unter dem Mordopfer. Der Blick von Old-School-Mann Raczek, als er kapiert, dass dieser Typ sein neuer Kollege ist, ist Gold wert! Wobei er sich recht schnell wieder gefasst hat– spätestens als Ross den Rock gegen eine kurze Hose tauscht.

Dieser junge Neue bringt neben seinem Äußeren aus Raczeks Sicht auch noch völlig neue Arbeitsmethoden und Weltanschauungen mit. Da muss sich der „Alte“ sagen lassen, dass Indianer jetzt Indigene oder First Nations heißen und auch die anderen Kollegen konfrontieren Raczek mit für ihn völlig neumodischem Kram – denn die gendern fleißig. Und weil da Welten aufeinanderprallen, entstehen so richtig schöne Dialoge.

Polizeiruf (Foto: ard-foto s1, rbb/Rudolf Wernicke)
Kommissaranwärter Vincent Ross kann nicht schlafen, weil aus einer benachbarten Wohnung, dem Tatort, verdächtige Geräusche kommen. ard-foto s1 rbb/Rudolf Wernicke Bild in Detailansicht öffnen
Kriminalhauptkommissar Adam Raczek und Kommissaranwärter Vincent Ross wissen bei ihrer ersten Begegnung noch nicht, dass sie künftig als Kollegen zusammenarbeiten werden. ard-foto s1 rbb/Hans-Joachim Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Ein Familientreffen der besonderen Art: Die Schwester des Opfers, Emma Grutzke, sieht ihren Vater Ulf Grutzke nach vielen Jahren das erste Mal wieder. ard-foto s1 rbb/Hans-Joachim Pfeiffer Bild in Detailansicht öffnen
Ein Familientreffen der besonderen Art: Die Großmutter des Opfers, Hilde Grutzke und der Vater des Opfers, Ulf Grutzke, sehen sich zum ersten Mal nach vielen Jahren wieder. ard-foto s1 rbb/Rudolf Wernicke Bild in Detailansicht öffnen
Kriminalhauptkommissar Adam Raczek und Kommissaranwärter Vincent Ross kommen bei ihrem ersten gemeinsamen Fall nicht weiter. ard-foto s1 rbb/Rudolf Wernicke Bild in Detailansicht öffnen
Kommissaranwärter Vincent Ross (André Kaczmarczyk, r.) muss die Großmutter des Opfers, Hilde Grutzke (Tatja Seibt, l.), davon überzeugen, dass nicht alle aus ihrer Familie es auf ihr Geld abgesehen haben. ard-foto s1 rbb/ Bild in Detailansicht öffnen

Neuer Kommissar Vincent Ross gibt Gegenwind

Raczek versucht Ross zwar klarzumachen, wer hier der Chef ist, aber das prallt an Ross einfach ab – der atmet das im Zweifel beim Yoga einfach weg. Außerdem studiert er noch Psychologie und findet ziemlich schnell raus, dass hinter der so coolen Schale seines Kollegen ein fast schon trauriges Leben steckt, das Ross so zusammenfasst:

Geschieden, kaum Kontakt zu den Kindern, wenig Freunde, nicht mehr der Jüngste, sexuell unausgelastet und müde im Job. Du schleppst ganz schön was mit dir rum!

Ein toter Enkel, eine verdächtige Familie

Auch wenn die beiden ganz offensichtlich selbst nicht genau wissen, warum – sie mögen sich. Und sie haben ja auch noch einen Fall zu lösen. Bastian Grutzke, der Enkel der alten Hilde, ist tot. Alles sieht danach aus, als ob der Mörder oder die Mörderin ihn nach einem Streit einfach hat verbluten lassen. Ein mögliches Motiv ist auch relativ schnell klar, denn Hilde hat nicht mehr allzu lange zu leben, aber eine beachtliche Summe Bargeld zu Hause. Und wie das so ist: Kaum geht’s ums Erbe, steht die Familie nach und nach wieder auf der Matte. Dabei ist Hilde ein echtes Scheusal.

Viel Stoff für einen Polizeiruf

Raczek und Voss versuchen also neben ihrer eigenen Kennenlern-Story auch noch die Verhältnisse einer durch und durch kaputten Familie aufzudröseln. Wie so oft, wenn ein neues Team-Mitglied eingeführt und eben noch ein Fall gelöst werden muss, wird es manchmal ein bisschen viel. Oder anders rum – es kommt auch mal was zu kurz. Trotzdem gibt’s von mir 4 von 5 Elchen, denn ich halt’s da wie Raczek, der am Ende sagt: „Kommissar Ross – schön, dass du da bist!“

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  5. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Mannheim

    Mann tötet erst Vater, dann Radfahrerin Polizei sicher: Mann hat Radfahrer in Mannheim absichtlich angefahren

    Ein Mann, der zuvor in Rheinland-Pfalz seinen Vater getötet haben soll, hat in Mannheim vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren. Eine Frau starb dabei.  mehr...