STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Eine Krankenpflegerin aus Magdeburg verschwindet spurlos: Sie ist Opfer eines brutalen Mörders geworden. Der Polizeiruf läßt daran im Laufe des Abends keinen Zweifel. Harter Tobak für die Zuschauer, warum sollten wir uns das ansehen?

Es ist Nacht im Polizeiruf, wie so oft. Eine alleinerziehende Mutter fährt nach einem Tinder-Date durch die Dunkelheit und kommt nicht wieder heim. Sie bleibt vermisst.

War der Gärtner der Mörder?

Drei Tage dauert es, bis Kommissarin Doreen Brasch ermitteln kann, denn eine Leiche gibt es nicht. Besonders verdächtig macht sich einer der Nachbarn: Ein Gärtner, der immer wieder länger, sehr merkwürdig verhört wird. Die Antworten machen schnell klar, hier sitzt ein Psycho vor Kommissarin Brasch. Auffällig bleibt auch, dass Gewalt bei den Taten eine große Rolle spielt. Aber wurde auch das Tinder-Date gut genug beleuchtet – oder die Freundin? Wann bekommen wir Zuschauer raus, wer der Mörder ist?

Das letzte Drittel hat es in sich

Ich sag es gleich an dieser Stelle: Das ist weder was für den Nachwuchs, für Halbstarke oder Zuschauer mit Herz-Kreislauf-Problemen. Es ist aber am Schluss auch großartig. Die Mischung aus dem, was wir sehen, was sich in unserer Phantasie ergibt und aus dem, was wir über die Qualen des Opfers lernen, wird niemanden kalt lassen.

Polizeiruf  Szenenbilder (Foto: MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard)
Valli (Amy Benkenstein) und Sandra (Hanna Hilsdorf) trinken Prosecco auf dem Balkon und plaudern. (v.l.) MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Nach einem Date mit einer Internetbekanntschaft verschwindet die junge häusliche Krankenpflegerin Valerie Klein. Ihre beste Freundin und Nachbarin Sandra Möller erwacht am nächsten Morgen durch das Weinen von Valeries Tochter Janet. Sandra sucht Vallis Auto und hört ihre Mailbox ab. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Der Vermisstenfall landet auf dem Schreibtisch von Kriminalhauptkommissarin Doreen Brasch und es beginnt eine intensive Suche. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Der Gärtner Markus Wegner hat auf dem Hofgelände eine Scheune angemietet. Zunächst blockiert er das Gespräch mit Brasch. Doch in der Vernehmung behauptet er plötzlich, Valerie und eine weitere Frau umgebracht zu haben. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Die Wegners (Laura Tonke und Sascha Geršak) verlassen das Kommissariat. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Brasch (Claudia Michelsen) sitzt antriebslos daheim, sie steckt fest mit ihren Ermittlungen. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Brasch (Claudia Michelsen) wacht völlig verkatert in ihrem Wohnzimmer auf. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Lemp (Felix Vörtler) und Màrquez (Pablo Grant) entdecken Braschs Ermittlungswahn. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Staatsanwalt Dellwo untersagt weitere Ermittlungen im Fall Schneider. Brasch (Claudia Michelsen) fordert die Observation von Wegner. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen
Brasch (Claudia Michelsen) verlässt schwer verletzt das Gebäude. Brasch geht nun trotz klarer Warnung der Staatsanwaltschaft der Behauptung Wegners nach und hofft, dass seine Ehefrau ein Schlüssel für beide Fälle ist. MDR/filmpool fiction, Stefan Erhard Bild in Detailansicht öffnen

Alles davor ist langatmig

Das letzte Drittel ist grandios, aber es gibt auch Schatten: nämlich alles davor. Der Polizeiruf befindet sich über weite Strecken auf einem langatmigen Niveau. Es wird gut gespielt, die Szenen sind schön gedreht, aber mehr als Durchschnitt kommt dabei nicht raus. Bis eben auf die letzte halbe Stunde – und ich frage mich, warum das beim Polizeiruf oder Tatort denn oft so lange dauern muss. Vorne kann man ja schon eine Menge Zuschauer verlieren.

Wer durchhält, sieht eine außergewöhnliche Wendung

Ist der Polizeiruf nun gut? Sollten wir ihn anschauen? Es ist eine sehr schwere Entscheidung. Wer den langweiligen Teil überstanden hat und sich auf die Geschichte einlässt, bekommt eine sehr außergewöhnliche Wendung präsentiert, die gut funktioniert und die Spannung bis zum Schluss hält. Das macht ihn allerdings auch ein bisschen zum Feinschmecker-Polizeiruf, der für die breite Masse ambivalent sein wird. Wer Lust auf dieses Experiment hat wird sich freuen, auf gehts :-)

Meistgelesen

  1. 23-Jähriger hat zweimal Riesen-Glück Betrunkener in Karlsruhe stürzt 20 Meter tief – und überlebt

    Betrunkene und Babys landen weich, heißt es. Dieser Mann in Karlsruhe hatte auch noch Glück: Zwischen ihm und dem Boden gab es zwei hilfreiche Hindernisse.  mehr...

  2. Magdeburg

    Polizeiruf-Kritik: Brutal spannend „90 Minuten, bis zum Zerreißen gespannt.“

    Das ist harter Tobak: Im Polizeiruf Magdeburg gehts um die nackte Manipulation von Menschen, um Machtspielchen und verdrängte Erlebnisse. Auf der Couch einschlafen ist da nicht drin.  mehr...

  3. Hunderte Stunden nähen und Putin anstarren Tief im Regime-Knast: So wehrt sich Nawalny gegen die Psycho-Folter

    Putin-Gegner Alexej Nawalny wird in seinem russischen Gefängnis schikaniert und gedemütigt, sagen er und seine Anhänger. Auf Facebook beschreibt er, wie er überlebt.  mehr...

  4. Positiver Corona-Test 7 Fakten zum CT-Wert bei Omikron

    Bin ich mit einem CT-Wert von über 30 besonders ansteckend? Wie hängen Quarantäne und Isolation damit zusammen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CT-Wert bei der Omikron-Variante.  mehr...

  5. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Ukrainische Armee verkündet Rückzug aus Lyssytschansk

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  6. Mannheim

    Mann tötet erst Vater, dann Radfahrerin Polizei sicher: Mann hat Radfahrer in Mannheim absichtlich angefahren

    Ein Mann, der zuvor in Rheinland-Pfalz seinen Vater getötet haben soll, hat in Mannheim vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren. Eine Frau starb dabei.  mehr...