STAND
AUTOR/IN

Ein kleines Mädchen hat den Mörder ihrer Mutter gesehen. Sie ist traumatisiert und sagt kein Wort. Durchgedreht heißt der Tatort – Ballauf und Schenk ermitteln in Köln.

Mitten in der Nacht wird in einem Einfamilien-Reihenhaus eingebrochen. Der Täter schleicht in der Wohnung herum. Verängstigt versteckt sich die achtjährige Anna bis zum nächsten Morgen, starr vor Schreck. Denn Annas Mutter und ihr Bruder sind in der Nacht getötet worden. Der Vater der kleinen Anna kommt erst nach Hause, als die Spurensicherung schon arbeitet. Er war auf einer Geschäftsreise. Weder er noch Anna können der Polizei helfen. Unter Schock zieht sich die Achtjährige immer mehr zurück.

Beziehungstat oder Rache?

Wie sich herausstellt, arbeitet Annas Vater bei der Steuerfahndung. Dort gilt er als „harter Hund“, der sich in seine Fälle richtig verbeißen kann. Aber auch in der Beziehung der beiden Eltern sah es nicht sonderlich rosig aus. War es also eine Beziehungstat oder hat sich ein Steuersünder am Vater rächen wollen? Offenbar kennt nur die traumatisierte Achtjährige den Mörder. Doch können die Kommissare sie zum Sprechen bringen?

Kommissar Freddy Schenk (Foto: WDR / Martin Valentin Menke)
Am "Tatort": Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Anna (Julie-Helena) wird von Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) in Sicherheit gebracht. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Anna (Julie-Helena, M) ist die einzige Tatzeugin. Doch Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, 2.v.l.) bekommen kein Wort aus dem Mädchen, das jetzt erstmal von einer Nachbarin in Sicherheit gebracht wird. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Sven Habdank (Alexander Beyer) und seine Tochter Anna (Julie-Helena) müssen jetzt alleine klarkommen. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Eigentlich will er sich um seine Tochter kümmern, doch Sven Habdank (Alexander Beyer) ist auch beim Ausflug in die Kletterhalle abgelenkt. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Anna (Julie-Helena) ist die einzige Tatzeugin und sprachlos: Das achtjährige Mädchen ist traumatisiert, kommt auch bei Ausflügen kaum auf andere Gedanken. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Der Steuerfahnder Sven Habdank (Alexander Beyer, l.) war in der Tatnacht auf Dienstreise. Am "Tatort" wirkt er auf die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, r.) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) sehr verstört. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r.) ist angewiesen auf die achtjährige Anna (Julie-Helena): Sie ist die einzige Tatzeugin. Doch auch in der Obhut ihres Onkels Gunnar Schwalb (Stephan Sza?sz) schweigt sie. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Er hilft, wo er kann: Gunnar Schwalb (Stephan Sza?sz, l.) mit den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, Mitte) und Dietmar Bär (Freddy Schenk, r.). WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, r.) sind sich nicht einig: Wie sollen sie die achtjährige Anna dazu bringen, ihr Schweigen zu brechen? WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Gerichtsmediziner Dr. Joseph Roth (Joe Bausch, M) liefert den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) die genauen Tatumstände: Der Täter ist männlich und Rechtshänder. WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen
Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, r.) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, l.) suchen nach einer Verbindung: Ist der Täter unter den Steuersündern zu finden, gegen die Sven Habdank zu ermittelt? WDR / Martin Valentin Menke Bild in Detailansicht öffnen

Der Tatort über das schreckliche Schicksal der Familie ist sehr einfühlsam gefilmt. Liebevoll gedrehte Bilder, sehr ästhetisch nachbearbeitet. Aber natürlich bleibt die Grundstimmung trübe, das ist kein Fall, bei dem man stehend applaudiert. Und doch ist es ein gelungener Krimi, nicht unspannend, weil man vom Fall gefangen genommen wird. Das aber eher wegen der tragischen Umstände, nicht weil er sonderlich originell konstruiert ist. Ein traumatisiertes Kind als Zeugin gab‘s schon zu oft. Aber dieser scheinbare „Mord ohne Motiv“, bei dem die Mördersuche eher eine Motivsuche ist, ist zumindest interessant.

Der Tatort Durchgeknallt mit Ballauf und Schenk ist eine Wiederholung vom 21.8.2016.

Meistgelesen

  1. Schlimmer Unfall am „Rust“-Set Deshalb zielte Alec Baldwin beim Dreh auf die Kamerafrau

    Nach dem tödlichen Schuss des Hollywood-Stars Alec Baldwin stehen die Waffenmeisterin und der Regieassistent im Fokus der Ermittlungen.  mehr...

  2. Sizilien

    Im Italien-Urlaub Stuttgarter findet Kreditkarte von Harrison Ford

    Einmal einen Hollywoodstar treffen? Das ist dem 28-jährigen Simon Milewski aus Stuttgart auf Sizilien ganz unverhofft passiert. Denn er fand eine Kreditkarte – von Schauspieler Harrison Ford.  mehr...

  3. News-Ticker zum Coronavirus Corona-Zahlen in BW steigen – Warnstufe ab Freitag?

    Drei von vier Erwachsenen in Deutschland sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft. Reicht das, um sicher durch Herbst und Winter zu kommen? Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  4. La Palma

    Mysteriöse Helfer auf La Palma Drohne sollte Hunde vor Lava retten – doch dann kam das „A-Team“

    Sechs Hunde waren auf der Insel La Palma von Lava eingeschlossen und hätten mit einer Drohne gerettet werden sollen. Doch nun wurden sie wohl vom „A-Team“ befreit. Wer steckt hinter der Aktion?  mehr...

  5. Pforzheim

    Neuer Fall von Polizeigewalt? Pforzheim: Polizisten schlagen am Boden liegenden Mann ins Gesicht

    Im Netz kursiert ein Video, das Polizisten in Pforzheim dabei zeigt, wie sie einem Mann mehrmals ins Gesicht schlagen – obwohl der Mann fixiert auf dem Boden liegt.  mehr...

  6. Baden-Baden

    SWR3-Faktencheck Kimmich und die Corona-Impfung: Was wissen wir über Langzeitstudien?

    Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich sagte, er habe Bedenken „gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht“. Was sagt die Wissenschaft dazu? Wir machen den Faktencheck!  mehr...