Stand
AUTOR/IN
Michael Haas
Michael Haas (Foto: SWR3)
SWR3.online

Der letzte Polizeiruf mit Matthias Brandt alias Hanns von Meuffels schnitt beim SWR3 Elchcheck eher schlecht ab. Nur einen Elch gab es im Sommer. Jetzt ermittelt von Meuffels wieder – und: es geht aufwärts. Der Polizeiruf mit dem Titel „Und vergib uns unsere Schuld“ ist viel besser als der vorangegangene, sagt SWR3-Redakteur Michael Haas.

Schuld ist das ganz große Thema in diesem Polizeiruf. Und auch Kommissar von Meuffels scheint nicht ganz frei von Schuld zu sein. Vor zehn Jahren hatte er einen Mann wegen Mordes an einem 16-jährigen Mädchen ins Gefängnis gebracht. In einem langen Verhör hatte der vermeintliche Täter den Mord gestanden. Doch nun wird der verurteilte Mädchenmörder tot in seiner Zelle gefunden. Suizid. Ohne Zweifel.

Falscher Mörder?

Eigentlich ist damit alles geklärt. Doch als der Tod des Häftlings in der Zeitung steht, meldet sich ein anderer Mann – und gesteht denselben Mord. Er sei der Täter, der tote Häftling habe damals nur aus Gefälligkeit gestanden. Von Meuffels glaubt dem Mann kein Wort. Doch später kommen die Selbstzweifel. Hat er den Mann vor zehn Jahren tatsächlich zu einem Geständnis gedrängt? Ist er Schuld an der möglicherweise falschen Verurteilung? Ja vielleicht sogar Schuld am verzweifelten Selbstmord im Gefängnis?

Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Zehn Jahre nach der Ermordung der damals 16-jährigen Miriam taucht Jens Baumann bei Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels auf und bekennt sich zu der Tat. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Für Meuffels ist der Fall eigentlich abgeschlossen. Er glaubt zunächst nicht an Baumanns Schuld. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Doch Baumann ist beharrlich und will Meuffels unbedingt von seiner Schuld überzeugen. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Er schildert grausige Details von dem Verbrechen damals. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Meuffels sieht sich in Baumanns Wohnung genauer um. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Langsam beginnt er an seine Aussage zu glauben. Wurde Tim Haffling damals tatsächlich zu Unrecht verurteilt? Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Lisa Haffling erfährt von der Unschuld ihres Sohnes. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Ein Tipp führt den Kommissar auf dieses Grundstück. Wurde hier tatsächlich die Leiche des Mädchens vergraben? Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Meuffels rollt den Fall komplett neu auf und ermittelt in Waldkreitling. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Entschlossen lässt er den Parkplatz aufgraben. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Doch Staatsanwalt Rösner will die Sache auf sich beruhen lassen und bittet den Kommissar, die Ermittlungen einzustellen. Bild in Detailansicht öffnen
Szenenbilder Polizeiruf 110 – Und vergib uns unsere Schulde (Foto: BR/Wiedemann)
Meuffels hadert mit sich selbst. Soll er weitermachen? Bild in Detailansicht öffnen

Katz- und Mausspiel mit dem Zuschauer

Damit beginnt ein fein erzähltes, beeindruckendes Psychogramm eines Mannes, der angibt eine junge Frau getötet zu haben. Und auch ein Katz-und Mausspiel mit dem Zuschauer. Denn jedes Mal, wenn man dazu neigt dem angeblichen Täter zu glauben, sagt der etwas so groteskes oder dummes, das man ihn doch wieder nur für einen Möchtegern-Mörder hält. Ein wunderbar austariertes Spiel um die Glaubwürdigkeit eines Menschen. Nichts ist dabei vorhersehbar, die Spannung nährt sich allein aus der Frage, ob der Geständige nun auch der Täter ist. Das ergibt einen – auf eine ganz ungewohnte Art – spannenden Krimi. Für Fans von Kommissar von Meuffels ein wahres Fest, aber auch die Nebenrollen sind erstklassig besetzt. Alles unverbrauchte Gesichter, aber wunderbare Schauspieler, die den Polizeiruf echt und authentisch wirken lassen. Dazu die gewohnt unaufgeregte Machart des Polizeirufs. Genau das Richtige für eine ruhige, aber doch spannende Sonntagabendunterhaltung.

Ich gebe sehr gute vier von fünf Elchen.

Polizeiruf 110 zum Nachhören

Meistgelesen

  1. ACHTUNG: heiß & lecker 🤩 Das große SWR3 Grillen: Die Rezepte für heute mit Johann, Meta & Sally!

    Endlich ist es soweit! Wir teilen mit euch die unfassbar leckeren und kreativen Rezepte fürs diesjährige große SWR3 Grillen.

  2. Zürich

    Tatort Zürich mit Grandjean & Ott 5 von 5 Elchen: Warum der Tatort „Von Affen und Menschen“ die heute verdient hat!

    Eine Mordserie im Tatort aus Zürich. Unter den Opfern findet sich auch ein Schimpanse und die Tatort-Kommissarinnen haben Mühe, den Täter zu finden. Ein verwirrender Fall für Grandjean und Ott.

  3. Streit in der Ampel-Koalition Fahrverbot am Wochenende? Das steckt hinter Wissings Aussage

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat gesagt, dass es „unbefristete Fahrverbote“ geben könnte. Wie die aussehen sollen und ob sie wirklich kommen – hier lesen.

  4. Tonkabohne & Co. Jetzt die Zutaten fürs große SWR3 Grillen checken!

    Lecker, regional und frisch! Diese Zutaten sind dieses Jahr beim großen SWR3 Grillen mit dabei. Erstellt jetzt eure Zutatenliste mit unserem Mengenrechner!

  5. „Back to Black“ Kritik zu Amy-Winehouse-Film: An diesen Stellen müssen Fans stark sein

    Ein neuer Film über das Leben von Amy Winehouse kommt 2024 raus: Was gut gemeint war, trotzdem nichts wurde und wie sich Marisa Abela als Amy Winehouse schlägt: Hier lesen!