STAND
AUTOR/IN
Vanessa Valkovic
Vanessa Valkovic (Foto: SWR3)
INTERVIEW
Kemal Goga
Anneta Politi
ONLINEFASSUNG
Jessica Brandt
Jessica Brandt (Foto: SWR3)

So wenig wie möglich zusammenpacken, das Leben zurücklassen und einfach nur raus – fast zwei Millionen Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen aus der Ukraine in westliche Nachbarländer geflüchtet. Darunter fast nur Frauen und Kinder, Männer dürfen die Ukraine nicht mehr verlassen.

So geht es Frauen und Kindern an der Grenze

Die WDR-Journalistin Isabel Schayani war zehn Tage an drei verschiedenen Grenzübergängen an der polnisch-ukrainischen Grenze und hat dort mit Geflüchteten gesprochen.

Das Schwierigste ist, man kommt an und einerseits sind viele erleichtert für einen Moment, dass sie in Polen sind. Und dann kommt aber – und das Gefühl ist wahrscheinlich mindestens genauso groß – die völlige Ungewissheit.

Viele würden mit der Hoffnung gehen, auch bald wieder zurückzukehren, zum Beispiel nach einer Woche: „Eine Frau hat uns gesagt, sie hat einfach nur Urlaub genommen.“

Flucht aus der Ukraine: Geld ist ein Problem

Eine große Frage sei für die Frauen, wem sie vertrauen sollen, in welchen Transport sie beispielsweise einsteigen. Eine Frau habe zum Beispiel lieber Stunden auf ihren Schwager aus Nordrhein-Westfalen gewartet, als in einen Transport einzusteigen.

Das ist natürlich tatsächlich ein großes Risiko – im Kopf zumindest. [...] Man muss da schon wirklich ein Vertrauen haben, dass man da einsteigt. Ich hatte keinen Anlass, kein Vertrauen zu haben. Aber ich kann verstehen, dass man diese Sorge hat, weil die sich natürlich dieser Person, die sie da mitnimmt, völlig ausliefern.

Ein anderes großes Problem sei das Thema Geld, weil man kein Geld mehr aus der Ukraine herausbekomme. Eine Frau habe ihr erzählt, dass sie bereits nach sechs Tagen die Rente ihrer Mutter aufgebraucht habe und nicht wisse, wie es jetzt weitergeht.

Während viele Menschen aus der Ukraine fliehen, kehrt Alexander von Deutschland in seine ukrainische Heimat zurück. Hier ist seine Geschichte:

Zurück in die Ukraine, um zu kämpfen Alexander verlässt Deutschland für die Ukraine

Alexander arbeitet in Deutschland. Er hat sich dazu entschieden zurück in seine Heimat, die Ukraine, zu reisen. Wieso hat er das „sichere“ Deutschland verlassen, um in einem Kriegsgebiet zu leben?  mehr...

Alle aktuellen Informationen zum Krieg in der Ukraine gibt es in unserem News-Ticker!

#Zusammenkommen Spenden & Aktionen für die Ukraine – so könnt ihr helfen!

Viele wollen helfen – aber was kann man für die Menschen in der Ukraine tun und für diejenigen, die aus ihrem Land flüchten? Wir bieten euch einen Überblick.  mehr...

Warum ist die Lage in der Ukraine so sehr eskaliert? Warum hat Russland das Land angegriffen? Hier gibt es die Hintergründe:

Einfach erklärt Russland gegen die Ukraine: Was steckt hinter dem Krieg?

Russland ist in die Ukraine einmarschiert, der Westen reagiert mit Sanktionen. Wieso eskaliert die Situation am Donbass immer mehr? Die Hintergründe der Krise und warum es jetzt zum Krieg kam – einfach erklärt.  mehr...

Olga will ihre Eltern aus der Ukraine holen

Olga kommt aus der Ukraine, lebt aber mittlerweile in Karlsruhe. Doch ihre Eltern sind in der Ukraine und damit vom Krieg betroffen. Sie versuchen, das Land zu verlassen. Doch Olgas Vater ist nicht mehr gut zu Fuß und das stellt die beiden Eltern vor ein großes Problem: Sie kommen nicht an die Grenze ran, da sich davor lange Staus gebildet haben. Olga hat Anfang März mit SWR3 gesprochen. Sie berichtete: Eine Mitfahrgelegenheit bis zur Grenze hätten sie, jedoch eben nur bis zu dem Punkt, an dem die Staus beginnen. Von dort, so Olga, seien es noch knapp 20 Kilometer bis zur Grenze. Eine Strecke, die ihr Vater nicht mehr bewältigen kann.

Hör dir hier die ganze Geschichte an:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Highlights anhören SWR3-Hörer mit Verwandten in der Ukraine

Dauer

Die Angst ist zu groß, dass meinem Papa auf dem Weg dorthin irgendwas passieren kann.

Aus diesem Grund haben sich Olgas Eltern dazu entschieden, zu Hause in der Ukraine zu bleiben. Dort versuchen sie sich nun, irgendwie zu schützen, erzählt Olga.

Auch SWR3-Hörer Micahel hat einen langen Weg von Baden-Württemberg zur Grenze nach Moldawien auf sich genommen, um dort seine Freundin und ihre dreijährige Tochter abzuholen. Hier ist ihre Geschichte:

Ukraine-Krieg Wieder vereint! Michael ist 2.000 Kilometer gefahren, um seine Freundin zu holen

Für Michael aus Villingen-Schwenningen war die Nachricht ein Schock: Russland greift die Ukraine an. Kurzerhand fährt er los, um seine Freundin und ihre Tochter zu holen. SWR3 begleitet ihn auf seiner Reise.  mehr...

Meistgelesen

  1. Lüge oder Wahrheit? Was Politiker versprechen – 4 Thesen Pro und Contra

    Weg mit der Steuer auf Sprit und Lebensmittel, dafür das Geld von den Reichen zu dem Armen umverteilen. Eine gerechtere Gesellschaft kann so einfach sein, sagen uns Politiker oft. Was ist dran?  mehr...

  2. Landkreis Reutlingen

    Kettenreaktion im Landkreis Reutlingen Horrorunfall auf der B28: Ein Mann stirbt, mehrere Schwerverletzte

    Ein Mann ist am Montag bei Römerstein auf die Gegenfahrbahn geraten. Die Folgen sind erschütternd.  mehr...

  3. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Explosionen auf der Krim – Moskau spricht von Sabotage-Akt

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Tipps und Hintergrundinfos Das bedeutet die Gasumlage jetzt für Verbraucher

    Während wir gerade den Schlag der hohen Nebenkostenabrechnung für das vergangene Jahr verdauen, kündigt sich für Oktober schon der nächste Hammer an. Mit welchen Kosten müssen wir rechnen? Hier gibt's alle Infos zum Thema.  mehr...

  5. Trier

    Besondere Schwere der Schuld Urteil für Amokfahrer von Trier: Lebenslang in geschlossene Psychiatrie

    Im Prozess um die Amokfahrt in Trier ist der Angeklagte wegen mehrfachen Mordes verurteilt worden, er gilt als gemeingefährlich. Die Antwort nach dem Motiv bleibt offen.  mehr...

  6. Park ganz normal geöffnet Achterbahn-Unfall im Legoland: Das sagt die Sprecherin des Parks

    Am Donnerstag prallten in Günzburg im Legoland zwei Züge einer Achterbahn mit Wucht aufeinander. 31 Fahrgäste, darunter zehn Kinder, wurden verletzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. Eine Sprecherin des Freizeitparks äußerte sich erstmals.  mehr...