Stand
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)

Wer zu spät kommt, den bestraft die Kita: Der Stadt Heidenheim reicht es. Ab sofort werden Eltern zur Kasse gebeten, wenn sie unpünktlich sind.

Alles ist still, die Kita-Gänge leer, Erzieher und Erzieherinnen schon im Mantel, aber gehen können sie nicht: Ein Kind ist noch da, die Eltern zu spät, nicht das erste Mal, es frustriert alle.

Damit ist in Heidenheim jetzt Schluss: Die Stadt verlangt sogenannte „Verspätungszuschläge“. Die neuen Regeln gelten ab sofort. Demnach werden für wiederholt unpünktliche Eltern je angefangene halbe Stunde 25 Euro fällig.

Ich bemerke da schon eine gewisse Frustration. Unsere Mitarbeitenden haben oft auch selbst Kinder. Wenn diese Person dann bleiben muss, um ein Kind nicht im Regen stehen zu lassen, bleibt das eigene Kind zurück.

Die 25 Euro schaffen laut Mittner Klarheit. Und: So ganz neu ist die Maßnahme gar nicht. Schon zuvor habe die Stadt wiederholt unpünktlichen Eltern die zusätzlichen Personalkosten in Rechnung gestellt. Nach einer entsprechenden Androhung hätten die Familien ihre Kinder pünktlich abgeholt.

Die Kollegen von SWR Aktuell berichten über die Reaktionen auf die neuen Regeln in den sozialen Netzwerken:

Heidenheim

Aufregung in sozialen Medien Strengere Kindergarten-Regeln in Heidenheim sorgen für Diskussionen

Strafgebühren für verspätetes Abholen, fristlose Kündigung in heftigen Fällen: Seitdem Heidenheim die Regeln für Kindergärten verschärft hat, ist die Aufregung in den sozialen Netzwerken groß.

PUSH SWR3

Heidenheim bittet Kita-Eltern zur Kasse

„Jedes Kind kann auch ein, zwei Mal zu spät abgeholt werden“, sagt Mittner. Aber es gebe Familien, die sich regelmäßig verspäteten. Dann stünden sich Aufsichtspflicht und Dienstplan gegenüber. Die Kindertageseinrichtungen halten demnach Personal für Verspätungen vor. Das werde ihm in Gesprächen mit den Einrichtungen berichtet.

Heidenheim: Strengere Regeln in den Kitas auch bei Krankheit

Der Gemeinderat von Heidenheim hatte am Donnerstag den strengeren Regeln in den städtischen Kindergärten zugestimmt und auch klarere Regeln beschlossen, wenn Kinder erkranken.

Demnach dürfen nur gesunde Kinder in Kindergärten zur Betreuung abgegeben werden. Erkranken Kinder während der Betreuung, müssen sie von den Eltern abgeholt werden.

Kind krank = alle krank? So schützen Eltern sich und ihre Kinder in der Erkältungszeit

Die Kinder gehen in die Kita oder die Schule, sammeln dort Krankheiten ein – und kurz darauf ist die ganze Familie krank. Was können Eltern tun?

Heidenheim: Zehn Mal unentschuldigt fehlen hat diese Folgen

Eine sofortige Kündigung ist laut den neuen Regeln dann möglich, wenn ein Kind mehr als zehn Tage lang unentschuldigt fehlt oder wenn das Kind seelisch, körperlich oder geistig beeinträchtigt ist, die Eltern aber keine Unterstützung in Anspruch nehmen wollen. Die Stadt kann auch kündigen, sollte das Kind andere Kinder oder das Personal erheblich belästigen oder gefährden.

Auch im SWR3-Podcast „Die Schule brennt – mit Bob Blume“ diskutiert Erzieherin Joy Black mit Lehrer Bob Blume darüber, wie man Menschen in pädagogischen Einrichtungen entlasten könnte.

Kita-Kinder warten lassen: In Ludwigsburg kostet es auch

In Ludwigsburg können unpünktliche Eltern schon seit April zur Kasse gebeten werden. Vorgekommen ist das einem Sprecher der Stadt zufolge aber noch nicht. Ob die Eltern dadurch wirklich pünktlicher geworden seien, lasse sich so kurze Zeit nach der Einführung noch nicht beurteilen.

Limburgerhof

Polizei geht von Unglücksfall aus Vierjähriges Mädchen stirbt in Limburgerhofer Kita

Das Kind ist am Donnerstagnachmittag leblos auf dem Gelände der Kindertagesstätte in Limburgerhof (Rhein-Pfalz-Kreis) aufgefunden worden. Die Polizei ermittelt jetzt.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Storys der SWR3-Community Taxifahrer mit Herz – das sind eure schönsten Geschichten 💕

    Die Geschichte von Taxifahrer Maschid und dem 14-jährigen Lenny hat uns alle berührt. Fast noch besser sind eure eigenen Taxi-Storys – danke für eure tollen Kommentare!

  3. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?