Stand
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull (Foto: SWR3)

Kommt ein Sauna-Boot angefahren ... Die zwei Leute, die mit ihrem E-Auto in den eiskalten Oslo-Fjord gestürzt sind, hatten wahnsinniges Glück.

Wer schon mal in Oslo war, kennt das: An der Hafenpromenade des Oslo-Fjords liegen eine ganze Reihe von schwimmenden Saunen zur Selbstbedienung. Beim Sightseeing in Norwegens Hauptstadt lässt sich damit so ganz nebenbei noch eine Runde Wellness einlegen – das nur als Hintergrund.

Die Rettung mit der schwimmenden Sauna im Oslo-Fjord

Genau so eine schwimmende Sauna hat zwei Leuten jetzt das Leben gerettet. Die beiden waren mit ihrem E-Auto ins Hafenbecken gestürzt. Wie die norwegische Zeitung Verdens Gang berichtet, gab es wohl Verwirrung wegen des Parkmodus. Der Fahrer sagte der Zeitung, er sei davon ausgegangen, dass sich der Tesla im Parkmodus befinde und habe dann aufs Gaspedal getreten.

Dann ist es ins Wasser gestürzt. Es war ein schreckliches Gefühl,

Fahrer klettert aufs Dach, dann geht das Auto unter

Verdens Gang hat das Video von der Rettungsaktion mit der schwimmenden Sauna online gestellt. Darin ist zu sehen, wie wohl der Fahrer durch das Sonnendach auf das Auto klettert und sich dort hinkniet. Von der Seite kommt die schwimmende Sauna herangefahren. In der nächsten Video-Einstellung stehen die zwei geretteten Leute auf dem Sauna-Boot – während das Auto ziemlich schnell im Fjord untergeht. Die beiden Autoinsassen sind laut Medienberichten unverletzt. Die Polizei hatte zuvor gemeldet, dass sich keine weiteren Personen im Wasser befinden.

#Oslo #Oslo Brannvesenet har søkt rundt bilen, ingen indikatorer på at det er andre personer i vannet.

Rettungsaktion im Oslo-Fjord: Feuerwehr und Kran ziehen Tesla aus dem Wasser (Foto: Reuters, REUTERS)
Rettungsaktion im Oslo-Fjord: Feuerwehr und Kran ziehen Tesla aus dem Wasser

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Storys der SWR3-Community Taxifahrer mit Herz – das sind eure schönsten Geschichten 💕

    Die Geschichte von Taxifahrer Maschid und dem 14-jährigen Lenny hat uns alle berührt. Fast noch besser sind eure eigenen Taxi-Storys – danke für eure tollen Kommentare!