Stand
Autor/in
Kira Urschinger
Kira Urschinger
Ferdinand Vögele
Ferdinand Vögele

Wie kann ich Stinkwanzen loswerden? Sind Wanzen gefährlich? Und wo kommen sie jetzt überhaupt her? Hier Wanzen-Wissen checken!

Vorweg: Nein, unser Praktikant hat nicht Marienkäfer und Wanzen verwechselt. Wir wollten es nur allen ersparen, die sich vor den Tierchen ekeln, sie ungewollt anzuschauen. Marienkäfer sind halt einfach süßer. Gern geschehen!

Wenn du dich bis hierhin geklickt hast, dann gehen wir davon aus, dass du weißt, was du tust ... und muten dir das jetzt zu. Du solltest ja wissen, worüber wir hier reden. Achtung, uuuuund bitteschön:

Grüne Stinkwanze im Herbst mit braungefärbten Panzer. Sie sitzt nicht im Haus, sondern auf einem Blatt.
Du hast es so gewollt: Das hier ist eine Stinkwanze.

Bis hierhin hast du es geschafft! Also legen wir los mit den Facts über Stinkwanzen – und zumindest einer davon könnte sie vielleicht sogar sympathisch machen.

7 Facts über die Stinkwanze und wie du sie loswerden kannst

1. Stinkwanzen sind nicht gefährlich ...

Sie mögen vielleicht so aussehen, aber Stinkwanzen sind nicht gefährlich. Auch wenn sie es nicht unbedingt in die Liste der putzigsten Tierchen ever schaffen und es nach unserer Recherche auch keine instagramablen Vorbilder mit einem eigenen coolen Influencer-Kanal gibt, sind sie harmlos. Wer also kein Problem mit den krabbeligen Mitbewohnern hat, kann sie getrost in der Wohnung rumflitzen lassen und muss sich keine Sorgen machen.

... können aber in der Landwirtschaft eine Plage sein

Als Stinkwanze werden häufig mehr als eine Wanzenart bezeichnet, erklärt Insektenforscher Ralph S. Peters vom Leibniz-Institut zur Analyse des Biodiversitätswandels in Bonn. Häufig werde auch die Marmorierte Baumwanze als Stinkwanze bezeichnet, sagt er. Und gerade diese Art sorge in der Landwirtschaft schon auch für Probleme. Denn den Tierchen schmeckt eine Vielzahl von Nutzpflanzen, die sie mit ihrem Saugrüssel anbohren. So beschädigen sie dann angebautes Obst- und Gemüse.

Unsere Kollegen vom Bayrischen Rundfunk haben dazu eine größere Dokumentation gemacht:

2. Stinkwanzen sind für Haustiere nicht giftig

An alle Haustierbesitzer: Auch für Haustiere sind Stinkwanzen nicht giftig. Wenn ein Hund oder eine Katze also mal draufbeißen, stinkt es übel und ist natürlich blöd für die Wanze, mehr passiert aber auch nicht. Böse gesagt ist es eine Proteinquelle, die zwar nicht sehr sättigend sein dürfte, aber eben auch nicht gefährlich. Hier braucht man also keine Bedenken zu haben. Das hat Diplom-Biologe Matthias Haag im Gespräch mit SWR Aktuell bestätigt.

3. Sind gerade mehr Wanzen unterwegs als sonst?

Aktuell sollten die Wanzen eigentlich noch überwintern, sagt Insektenforscher Peters. Das tun sie gerne auch in irgendwelchen Schlupfwinkeln in Häusern. Durch das warme Wetter im Februar würden die Tiere aber gerade wieder aktiver werden. Und deswegen begegnen sie uns auch wieder häufiger.

Im Herbst 2023 gab es wirklich ein paar mehr Wanzen als sonst, von einer echten Plage konnte man aber nicht reden. Insbesondere in Rheinland-Pfalz seien die Wanzen im Herbst in die Wohnungen gekommen, so Haag. Dass es so viele waren hatte auch mit dem warmen Sommer 2023 zu tun:

Wenn der Sommer warm ist und es wenig regnet, dann kommt das den Wanzen zugute. Bedeutet: Sie können sich schön vermehren. Fakt ist aber auch, dass es aufgrund des Klimawandels auch eine Zuwanderung von allerlei Tierarten gibt.

Hier gibt's das ganze Interview zu Wanzen bei SWR Aktuell.

4. Verlassen die Wanzen die Wohnung wieder von selbst?

Wanzen sind eigentlich das ganze Jahr über da, sie tummeln sie sich im Sommer meist in Wald und Wiesen. Dahin verschwinden sie dann im Frühjahr auch wieder, wenn die Temperaturen draußen erneut steigen. In der kalten Zwischenzeit möchten sie aber gern irgendwo kuschelig überwintern, das kann man ihnen ja kaum verübeln.

Folge uns gern auf Instagram, dann kriegst du unsere Infos auch immer direkt in den Feed. Zu den Wanzen haben wir natürlich auch etwas gepostet:

5. Wie kann ich Stinkwanzen am besten aus dem Haus vertreiben?

Am einfachsten geht's mit einem Glas und einem Blatt Papier. Das Glas über das Insekt stülpen, das Blatt Papier drunterschieben und raussetzen. Am besten ein Stückchen entfernt von der Wohnung, damit sie nicht gleich wiederkommen – wobei sie das vermutlich trotzdem tun werden...

Wichtig ist, dass sich die Stinkwanzen nicht bedroht fühlen sollten, denn dann sondern sie ihr Sekret ab und das stinkt. Außerdem ist es natürlich auch tierfreundlicher, sie rauszusetzen statt sie zu erschlagen oder mit dem Staubsauger einzusaugen oder ähnliches...

6. Mittel, um Wanzen loszuwerden oder und ihnen vorzubeugen

Wenn wir ehrlich sind: Es gibt leider kein wirklich gutes Hausmittel, das wir aus Überzeugung empfehlen könnten. Das Problem ist: Wanzen kommen durch kleine Ritzen in die Wohnung, es ist also schwer, ihrem Eindringen vorzubeugen. Klar, man kann die Fenster möglichst zumachen und das Licht aus beim Lüften. Aber am Ende ist das auch nicht wirklich wirksam, dafür gibt es einfach zu viele kleine Eingänge ins Haus und zu viele Wanzen. Die vermehren sich nämlich verdammt schnell.

Manche empfehlen Fliegengitter, um die Wanzen ein bisschen besser fernzuhalten. Ob das funktioniert, hängt sicher davon ab, wie gut die Wohnung damit abzudichten ist. Je mehr Eingänge, desto schwieriger. Angeblich sollen auch intensive Gerüche wie Essig, Salmiak oder Nelkenöl helfen, die Stinkwanzen abzuschrecken. Aber wer will damit schon dauerhaft die ganze Bude zunebeln? In diesem Sinne: Das kannst du mal ausprobieren, solltest aber nicht allzu viel Hoffnung haben.

Tipps gegen Stinkwanzen aus SWR3Land

Die SWR3-Community hat auch schon vieles probiert, hier sind ein weitere Tipps:

  • „Kleiner Tipp: Zum Einsammeln an der Decke mit einem Staub Wedel. Sobald sie drauf sind am Fenster abklopfen. Mit etwas Glück hat der Nachbar das Fenster auf und sie landen dort. Dann kommt sie auch nicht mehr. 🤣🤣🤣🤣🤣“ Hiss in den Kommentaren auf SWR3.de
  • „Ich hab für jeden Raum mittlerweile Fliegengitter angebracht. Das Einzige was noch fehlt ist die Balkontür. Kann ich nur wärmstens empfehlen. Hält Mücken, Fliegen, Spinnen und vieles andere draußen - auch diese kleinen Kerlchen. Man muss nur aufpassen, dass im Gitter kein zu großes Loch ist.“ June in den Kommentaren auf SWR3.de
  • „Ich setzte täglich mit der Hand 10 Stück wieder vor die Türe hat noch nie gestunken.“ Daniela unter unserem Post auf Facebook
  • „Hinter meinen Schränken wohnen kleine Spinnen 🕷 Die machen Jagd auf diese Wanzen. Vor kurzem haben sich 2 Spinnen 🕷 um eine Wanze gekloppt. Solange die Spinnen 🕷 hinter den Schränken wohnen dürfen sie bleiben. Und vor allem anderes Getier jagen. ☺️“ Vanessa unter unserem Post auf Facebook

7. Fun-Fact: Die Stinkwanze ist absolutes Fashion-Vorbild!

Die heimische Wanze, die bei den meisten von uns vorbeischauen wird, ist die grüne Stinkwanze. Wir versuchen mal, ihren Ruf ein bisschen aufzumöbeln: Diese Wanze ist nämlich nicht einfach nur eine Wanze, sie ist quasi ein Fashionvictim, ein Trendsetter, der beste Ansprechpartner vielleicht für eine individuelle Modeberatung! Denn: Im Sommer ist sie knallgrün und im Herbst wechselt sie modebewusst zu etwas gedeckteren Farben und trägt bevorzugt Braun. Na, wenn das mal nicht cool ist!

Die grüne Stinkwanze, eine heimische Wanze, mit knallgrünem Panzer auf einem rosaroten Blütenblatt in der freien Natur statt in der Wohnung.
Im Sommer trägt die Wanze ein lässiges Grün, hier fashionistamäßig posierend auf einem rosaroten Blütenblatt. Wir sind begeistert!
Eine Wanze, genauer: die grüne Stinkwanze, im Herbst. Sie ist braungefärbt, sitzt nicht im Haus, sondern auf einem Blatt in der Natur.
Tadaaaa: Wanze im Herbst-Outfit! Ein Knaller, oder?

Wer wissen will, woran das liegt: Die grüne Stinkwanze reagiert auf fallende Temperaturen mit Einlagerung eines roten Farbstoffes. Deshalb wechselt die Farbe im Herbst von Grün zu Braun, ausführliche Erklärungen gibt es beim NABU.

Unsere Tierdocs behandeln auch gerade eine Wanze

Wo wir schon bei Späßchen sind: Die SWR3-Tierdocs haben übrigens auch an einer Wanze praktiziert. Mach mal laut, mach mal leise, hier kannst du dir die Comedy aus dem Radio anhören!

Die Tierdocs: Wanze

SWR3 Comedy Die Tierdocs: Wanze

Dauer

Heute bei Dr. Hart und Dr. Zart: Eine übelriechende Wanze...

Tipps und Mittel gegen Wanzen? Her damit!

Wie gefällt dir dieser Artikel über Wanzen? Lass uns gern ein Voting da!

War dieser Artikel hilfreich?

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Der NABU gehört zu den größten und ältesten Umweltverbänden Deutschlands mit mehr als 900.000 Mitgliedern und Fördernden (Stand: Januar 2023). 830.000 davon sind Mitglieder, die auf lokaler und regionaler Ebene in 2.000 Gruppen und Kreisverbänden organisiert sind. Diese wiederum sind in den NABU-Landesverbänden zusammengefasst. Das Dach bildet der NABU-Bundesverband.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Meistgelesen

  1. Baden-Baden

    Vom 12. bis 14. September Bereit fürs SWR3 New Pop Festival 2024? Jetzt Tickets sichern! 🤩

    Beim SWR3 New Pop Festival spielen die besten Newcomer und ihr seht die spannendsten neuen Popstars. Erfahrt hier, wer diesmal auftritt!

  2. Stiftung Warentest Kein Bock auf Sonnenbrand? Diese Sonnencremes schützen dich am besten!

    Stiftung Warentest mit Sonnencreme zeigt, welche Produkte am besten vor Sonne & UV-Strahlung schützen. Der Preis ist nicht entscheidend. Hier die aktuellen Testergebnisse ansehen!