STAND
AUTOR/IN

Nur kurz nachdem ihr Vater seinen Rücktritt als Vormund bei Gericht eingereicht hat, kündigte Britney Spears ihre Verlobung mit einem Instagram-Video an. Doch das ist jetzt gelöscht – wie auch der komplette Account.

Wer bei Instagram nach Brintey Spears sucht, findet dort einige Fan-Seiten. Doch ihr offizieller Account ist gelöscht. Die Erklärung liefert sie bei Twitter: „Macht euch keine Sorgen, Leute... ich mache nur eine kleine Social Media Pause, um meine Verlobung zu feiern. Ich bin bald zurück.“

Don’t worry folks … just taking a little break from social media to celebrate my engagement 💍😉 !!!! I’ll be back soon 💋🌹✨

In ihrem letzten Post bei Instagram hieß es, sie habe 13 Jahre gewartet und zähle jetzt die Tage bis zu ihrer Freiheit. Außerdem bedankte sie sich bei der #freebritney-Bewegung.

13.09.2021: Britney Spears und ihr Freund Sam Asghari sind verlobt

2016 hat Britney Spears den 27-jährigen Fitnesstrainer Sam Asghari bei einem Musikvideo-Dreh kennengelernt. Ihre Verlobung gaben sie jetzt bei Instagram bekannt. I can't f***ing believe it! Auf Deutsch: Sch**** nochmal, ich kann's nicht glauben! Das schreibt die 39-jährige Sängerin Britney Spears zu ihrem Video, in dem sie ihren Ringfinger mit dem Verlobungsring in die Kamera streckt. Bis Montagvormittag bekam das Video mehr als 2,5 Millionen Likes. „Glückwunsch, meine Liebe“, schrieb Hotelerbin Paris Hilton, die seit Februar auch verlobt ist. „Ich freue mich so für dich. Willkommen im Club.“ Spears war bereits zwei Mal verheiratet. Ihre erste Ehe im Jahr 2004 mit Jason Alexander, einem Freund aus Kindheitstagen, dauerte allerdings nur ganze 55 Stunden, bevor sie annulliert wurde. Die Sängerin war dann mit dem Rapper Kevin Federline verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat.

Britney Spears' Verlobung – erster Schritt aus der Vormundschaft?

Seit dem vergangenen Jahr sorgte Britney mit der gerichtlichen Auseinandersetzung mit ihrem Vater für Schlagzeilen, der die Vormundschaft über sie übernommen hatte. Der Popstar war 2008 wegen psychischer Probleme vorübergehend in eine Klinik zwangseingewiesen worden. Der Vater übernahm daraufhin die Vormundschaft über seine Tochter und damit neben der Verwaltung ihrer persönlichen Belange auch die Kontrolle über ihr Vermögen. Im vergangenen Jahr zog die Sängerin dann gegen die Vormundschaft ihres Vaters vor Gericht. Vor einigen Tagen berichteten US-Medien, dass der Vater inzwischen selber die gerichtliche Aufhebung seiner Vormundschaft beantragt habe. Jamie Spears hatte sich bereits Mitte August öffentlich bereiterklärt, die Rolle als Vormund seiner Tochter aufzugeben.

08.09.2021: Britney Spears: Vater reicht Antrag auf Beendigung der Vormundschaft ein

Seit 2008 steht Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters. Nun hat Jamie Spears beim Gericht einen Antrag auf deren Beendigung gestellt.

#FreeBritney scheint Realität zu werden: Nach 13 Jahren als Vormund seiner prominenten Tochter Britney hat Jamie Spears nun beim Los Angeles County Superior Court beantragt, die Vormundschaft zu beenden. Dass er von dieser Funktion zurücktreten werde, hatte er Mitte August bereits angekündigt – dass es so schnell gehen würde, war da aber noch nicht klar.

Seine Tochter habe das Recht, dass dieses Gericht nun ernsthaft prüfe, ob die Vormundschaft nicht mehr erforderlich sei, zitierte NBC News aus dem Antrag. Weiter heißt es: „Wenn Frau Spears die Vormundschaft beenden will und glaubt, dass sie mit ihrem eigenen Leben zurechtkommt, glaubt Herr Spears, dass sie diese Chance bekommen sollte.“ Die Lebensumstände der 39-Jährigen hätten sich „in einem solchen Ausmaß verändert, dass die Gründe für die Einsetzung einer Vormundschaft nicht mehr bestehen“.

13.08.2021: Jamie Spears kündigt an, als Vormund zurückzutreten

Die „Free Britney“-Bewegung hat einen Grund zum Feiern: Jamie Spears, der Vater der Popsängerin, hat angekündigt, als Vormund seiner Tochter zurückzutreten.

Er werde sich „zum richtigen Zeitpunkt“ zurückziehen, steht in einer Gerichtserklärung von ihm, die am Donnerstag beim Superior Court in Los Angeles eingereicht wurde. Ein „ordnungsgemäßer Übergang“ zur Einsetzung eines neuen Vormundes sei dabei die Voraussetzung, ließen die Anwälte des 69-Jährigen darin weiter wissen.

Fans und Freunde von Britney Spears feierten die News im Netz.

I’m so happy to hear this news. 👏❤️ It’s been so long overdue but I’m so glad that Britney is on her way to finally being free. Sending so much love! 👸🏼💕✨ #FreeBritney https://t.co/VVDg6cdtGu

IF I WAS BRIT I’D GET A FORENSIC ACCOUNTANT. I COULDN’T HAPPIER 4 HER IF I WAS TWINS 🐘💋❤️💋🐘

Britney selbst postete auf ihrem Instagram-Kanal unkommentiert ein Bild einer Frau von hinten mit einem Schmetterling über der Schulter.

Für Britney Spears' Anwalt Mathew Rosengart sind die neuesten Entwicklungen ein großer Erfolg für seine Mandantin. Jamie Spears solle allerdings sofort als Vormund abtreten, sagte er dem Magazin Variety.

07.07.2021: Manager und Anwalt treten zurück

Der langjährige Anwalt von Britney Spears, der die US-Sängerin in ihrem Vormundschaftsstreit vertritt, will von dieser Aufgabe zurücktreten. Sam Ingham und eine Anwaltskanzlei in Los Angeles haben am Dienstag einen entsprechenden Antrag vor Gericht eingereicht, wie US-Medien berichteten. Das Promiportal TMZ stellte die Gerichtsdokumente ins Netz. Demnach will Ingham von seinen Aufgaben entbunden werden, sobald das Gericht einen neuen Anwalt bestellt hat. Seit 2008 ist der Jurist Ingham an Britneys Seite, nachdem die Sängerin wegen beruflicher und privater Probleme psychisch zusammengebrochen war und ein Gericht damals ihrem Vater die Vormundschaft übertrug.

Nach über 20 Jahren: Britney Spears' Manager legt Amt nieder

Einen Tag vor dem Anwalt hatte auch der jahrelange Manager von Britney Spears gekündigt. Larry Rudolph, der seit Mitte der 90er-Jahre für den Popstar arbeitete, gab in einem Brief an Britney Spears' Vormunde an, dass er schon seit über zwei Jahren nicht mehr mit der Sängerin gesprochen habe. Damals habe sie ihm mitgeteilt, eine unbefristete Arbeitspause einlegen zu wollen. Seine professionellen Dienste würden jetzt nicht mehr benötigt, da ihm zu Ohren gekommen sei, dass Britney ihre Karriere offiziell beenden wolle. Als ihr Manager glaube er, dass es in ihrem Interesse sei, wenn er aus ihrem Team ausscheide.

Zuletzt hatte sich der Streit um die Vormundschaft über Britney Spears' Finanzen und ihre persönliche Freiheit zugespitzt. Die 39-Jährige hatte im Juni in einer emotionalen Gerichtsanhörung ein Ende der Vormundschaft gefordert. Britney Spears erklärte, sie fühle sich von ihrer Familie und von Managern ausgenutzt. Sie werde kontrolliert und könne selbst nicht über ihr Leben bestimmen. Sie sagte auch, sie wolle ihren eigenen Anwalt wählen. 

01.07.2021: Britney Spears bleibt vorerst unter Vormundschaft ihres Vaters

Eine Woche nach der emotionalen Aussage von US-Popsängerin Britney Spears vor Gericht ist ein Antrag auf Aufhebung der Vormundschaft ihres Vaters abgelehnt worden.

Die am Mittwoch gefällte Entscheidung eines Gerichts in Los Angeles beziehe sich auf den Antrag von Britney Spears Anwalt vom September, berichtete der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf die Gerichtsakten. Der Anwalt hatte gefordert, eine Treuhandgesellschaft zum Vormund der Sängerin zu machen und ihrem Vater Jamie Spears die Vormundschaft zu entziehen. Dieser Antrag wurde nun zurückgewiesen. Britney Spears Aussage vor Gericht vor einer Woche berücksichtigte Richterin Brenda Penny dabei laut CNN allerdings nicht. Britney Spears Vater Jamie hat währenddessen beantragt, die Anschuldigung der Sängerin, ihr sei Lithium verabreicht worden und sie habe gegen ihren Willen Auftritte absolvieren müssen, zu überprüfen.

24.06.2021: Britney Spears vor Gericht: Sie wurde gezwungen zu verhüten

Im Vormundschafts-Streit mit ihrem Vater Jamie Spears hat sich US-Popstar Britney Spears am Mittwoch zum ersten Mal öffentlich bei einer Gerichtsverhandlung geäußert. Dabei schilderte sie viele Details und forderte ein Ende der fast 13-jährigen Kontrolle ihrer Person und ihrer Finanzen.

Britney Spears: Schwere Vorwürfe gegen ihre Familie

Sie fühle sich von ihrer Familie und von Managern ausgenutzt, sagte Britney Spears, die über 20 Minuten virtuell bei der Anhörung zugeschaltet war. Sie werde von allen kontrolliert und könne selbst nicht über ihr Leben bestimmen.

Ich bin traumatisiert. Ich bin nicht glücklich, ich kann nicht schlafen. Ich bin so wütend, das ist verrückt. Und ich bin deprimiert. Ich weine jeden Tag.

Britney Spears verglich die Vormundschaft in ihrer Stellungnahme mit Missbrauch und warf ihren Eltern Ausbeutung vor. Seit 13 Jahren würden sie von ihrem Geld profitieren und ihr Privatleben kontrollieren. Gerichtsunterlagen zufolge beläuft sich das Vermögen von Britney Spears auf mehr als 50 Millionen Dollar. Am liebsten würde sie ihre Familie verklagen.

Ich will nur mein Leben zurück. Das waren 13 Jahre und es ist genug.

Gezwungen Medikamente zu nehmen und zu verhüten

Nach Britney Spears Aussagen wurde sie dazu gezwungen, Konzerte zu geben. Man habe sie außerdem unter Druck gesetzt, das Medikament Lithium zu nehmen, obwohl sie sich danach schlecht gefühlt habe. Lithium wird zur Behandlung manischer Depressionen eingesetzt. Auch in ihrem Privatleben dürfe sie keine eigenen Entscheidungen treffen. Sie würde gerne heiraten und ein weiteres Kind bekommen, doch ihr sei nicht erlaubt worden, einen Arzt aufzusuchen, um ihre Spirale zur Empfängnisverhütung zu entfernen, sagte Britney Spears. Seit 2016 ist die Sängerin mit dem Tänzer und Fitnesstrainer Sam Asghari zusammen.

Anwältin: Vater Jamie Spears vermisst seine Tochter

Über ihren 68 Jahre alten Vater sagte Brintey: „Er liebte es“, Macht über sie auszuüben. Sie sei unter der Vormundschaft wie eine Sklavin behandelt worden. Alle daran Beteiligten gehörten ins Gefängnis. Britneys geschiedene Eltern waren auch bei dem Gerichtstermin zugeschaltet. Jamie Spears ließ nach der Anhörung über seine Anwältin erklären: „Mr. Spears liebt seine Tochter und vermisst sie sehr.“ Es tue ihm leid, zu sehen, dass seine Tochter leide und Schmerzen habe.

In dem Rechtsstreit um ihre Vormundschaft hatte sich Britney Spears bis dahin selbst kaum öffentlich geäußert. Im April hatte die Sängerin die Anhörung beantragt. Die nächste Gerichtsanhörung ist für Mitte Juli angesetzt.

#freebritney: Mariah Carey, Justin Timberlake und Halsey unterstützen Britney

Ihre Fans und Promis, unter anderem ihr Ex-Freund Justin Timberlake, setzen sich mit der Bewegung #freebritney für die Sängerin ein. Mehr als 100 Fans hatten sich am Mittwoch mit Postern und Protestschildern vor dem Gericht aufgestellt.

After what we saw today, we should all be supporting Britney at this time. Regardless of our past, good and bad, and no matter how long ago it was… what’s happening to her is just not right. No woman should ever be restricted from making decisions about her own body.

We love you Britney!!! Stay strong ❤️❤️❤️

Additionally, fuck anyone who thinks they have the authority as an institution or individual to control a person’s reproductive health. #FreeBritney

Vormundschaft: Der Vater hat die Kontrolle über Britneys Finanzen

Mit Hits wie ... Baby One More Time, Oops!... I Did It Again und Toxic war Britney Spears Anfang der 2000er Jahre die bestbezahlte Sängerin der Welt.

Nach einer Reihe von öffentlichen Zusammenbrüchen und wegen psychischen Problemen hatte Jamie Spears 2008 nach einer gerichtlichen Entscheidung die Vormundschaft für seine Tochter übernommen – und damit die Regelung ihrer rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten, gemeinsam mit weiteren Betreuern. Die Sängerin war im vergangenen Jahr vor Gericht gezogen, um eine Auflösung der Vormundschaft, also der rechtlichen Vertretung, durch ihren Vater zu erwirken. Neu enthülte Gerichtsakten zeigen, dass Britney schon seit mehreren Jahren gegen die Vormundschaft ihres Vaters kämpft.

Framing Britney Spears: Aufsehenerregende Dokumentation

Das öffentliche Interesse an dem Vormundschafts-Streit wurde zuletzt durch den Dokumentarfilm Framing Britney Spears angeheizt, der die rechtliche Entmündigung des Popstars nachzeichnet.

Bühnen-Comeback von Britney Spears?

In einem Instagram-Video hatte Britney Spears jetzt erzählt, dass sie nicht sagen könne, ob sie jemals wieder Konzerte spielen wird. Sie schließt ein Bühnen-Comeback zwar nicht aus, für sie beginne aber gerade ein neuer Lebensabschnitt, den sie genieße, antwortet die 39-Jährige auf Fragen ihrer Fans.

23.07.2020: #FreeBritney – Fans wollen Britney Spears „befreien“

Geht es dem Popsternchen Britney Spears schlecht? Ist sie eingesperrt? Ihre Fans wollen sie mit der Kampagne #FreeBritney „befreien“.

Spears' Fans vermuten, dass sie sich momentan nicht frei äußern kann. Einige Instagram-Follower kritisieren in Kommentaren, dass die Sängerin viele alte Fotos auf der Plattform veröffentlicht. Sie fordern, Spears von ihrer Vormundschaft zu befreien.

Durch Petitionen und Proteste vor Gericht wollen ihre Fans erreichen, dass sie wieder über ihr eigenes Leben bestimmen darf.

Ein Fan richtete sich an Spears, sie solle auf ihrem nächsten Foto ein gelbes Shirt anziehen, wenn sie Hilfe brauche – das tat sie schließlich auch.

Entscheidung über Vormundschaft im August 2020

Nach Aufenthalten in Psychiatrie- und Suchtkliniken wurde Spears 2008 entmündigt. Zuerst war ihr Vater ihr neuer Vormund, seit 2019 ist es ihre Betreuerin Jodi Montgomery. Die entzogene Vormundschaft bedeutet, dass Spears zum Beispiel nicht über ihre eigenen Finanzen entscheiden darf oder wen sie trifft. Spears darf auch nicht alleine Auto fahren, wählen oder ihre Kinder sehen, wann sie möchte. Ein Gericht soll nun wieder über ihren Zustand entscheiden.

Nach der Anhörung soll im August Spears' Vormundschaft neu verhandelt werden.

Britney Spears: Jetzt spricht sie selbst über ihre Einweisung in die Psychiatrie

Offenbar hat sich Britney Spears laut Medienberichten für eine mehrwöchige Behandlung selbst in die Psychiatrie eingewiesen. Viele ihrer Fans sind seitdem besorgt um den Popstar. Unter anderem kursierte das Gerücht, dass sie nicht freiwillig dort sei, sondern gegen ihren Willen dort festgehalten werde. Das führte bereits soweit, dass ihre Fans den Hashtag #FreeBritney in Umlauf gebracht haben.

Auf Instagram spricht Britney nun Klartext

In einem am Mittwoch geposteten Video von sich selbst, setzt Spears den Gerüchten ein Ende. „Ich wollte mal Hallo sagen, weil die Dinge die gesagt wurden außer Kontrolle geraten sind! Wow! Da sind Gerüchte in Umlauf, es gibt Todesdrohungen an meine Familie und mein Team und einfach nur so viele verrückte Dinge“, sagte die Sängerin online.

I wanted to say hi, because things that are being said have just gotten out of control!!! Wow!!! There’s rumors, death threats to my family and my team, and just so many things crazy things being said. I am trying to take a moment for myself, but everything that’s happening is just making it harder for me. Don’t believe everything you read and hear. These fake emails everywhere were crafted by Sam Lutfi years ago... I did not write them. He was pretending to be me and communicating with my team with a fake email address. My situation is unique, but I promise I’m doing what’s best at this moment 🌸🌸🌸 You may not know this about me, but I am strong, and stand up for what I want! Your love and dedication is amazing, but what I need right now is a little bit of privacy to deal with all the hard things that life is throwing my way. If you could do that, I would be forever grateful. Love you ❤️❤️❤️

„Ich versuche gerade nur eine Auszeit zu nehmen..“

Spears bittet ihre Fans um Privatsphäre und darum, dass sie nicht alles glauben, was gesagt wird. „Meine Situation ist speziell, aber ich verspreche euch, ich tue das, was gerade am besten für mich ist. Ihr wisst das vielleicht nicht über mich, aber ich bin stark und setze mich durch, wenn ich etwas möchte!“, schreibt die Sängerin unter ihren Post.

Bereits seit Anfang April wurde immer wieder über ihre Einweisung berichtet. Als mögliche Ursache für ihren Klinikaufenthalt galten die gesundheitlichen Probleme ihres Vaters.

Meistgelesen

  1. Spektakuläre Drohnen-Aufnahmen Lava im Wasser: Hier verdampft ein Swimming-Pool auf La Palma

    Je weiter die Menschen im Süden leben, desto häufiger haben sie einen Pool. So sieht es aus, wenn Lava hineinläuft.  mehr...

  2. Idar-Oberstein

    Nach Bluttat an Kassierer in Idar-Oberstein „Eigentlich kann man von einer Terror-Tat sprechen“

    Während die Menschen in Idar-Oberstein nicht fassen können, was da in ihrem Ort passiert ist, wird die Frage lauter: Konnte man so eine Tat kommen sehen?  mehr...

  3. Friedberg

    Autobahn lange gesperrt Polizei bestätigt: Geisterfahrer für tödlichen A5-Unfall verantwortlich

    Vier Autos sind auf der A5 bei Friedberg am Sonntagmorgen ineinander gerast. Dabei gab es Tote und Verletzte. Nun ist klar: Es war ein Geisterfahrer.  mehr...

  4. News-Ticker zum Coronavirus Bundesregierung gibt 6,5 Millionen Euro für Long-Covid-Forschung

    Auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Covid-19-Patienten, die Impfquote steigt nur noch langsam. Aktuelle Entwicklungen im Corona-Ticker.  mehr...

  5. Tatverdächtiger beim Haftrichter „Geiselnahme“ in Bus entpuppt sich als wüste Schlägerei

    Ein stundenlanger Großeinsatz hat die Polizei auf der A9 bei Hilpoltstein auf Trab gehalten. Jetzt steht fest, dass es weder eine Geiselnahme noch Waffengewalt gab.  mehr...

  6. SWR3 New Pop 2021 Die schönsten Konzertmomente gibt's hier

    Hat das Spaß gemacht! So lange haben wir mit euch drauf gewartet und es hat sich gelohnt. Die Best-ofs aus den Konzerten von Griff, Álvaro Soler und Co. findet ihr hier  mehr...