STAND
INTERVIEW
Sabrina Kemmer
ONLINEFASSUNG
Sandra Tiersch
Sandra Tiersch (Foto: SWR3)

Hat „Human Pupplay“ was Sexuelles? Junge Männer verkleiden sich als Hunde, trinken aus dem Napf und lassen sich Gassi führen. Echt jetzt? Und was passiert da noch?

SWR3-Moderatorin Sabrina Kemmer interviewt zwei menschliche Welpen: Puppy Marlon und Puppy Leo. Beide leben in Berlin, sind Mitte zwanzig und ein Paar.

Was ist „Human Pupplay“?

Erstmal die Übersetzung: Pup heißt auf Deutsch Welpe oder Jungtier. Human Pupplay ist ein Rollenspiel. In Deutschland gibt es etwa 2.000 Human Puppies. Das sind Menschen, überwiegend Männer, die gerne eine lederne Hundemasken tragen, wie ein Hund auf allen Vieren laufen und von ihrem sogenannten „Handler“ oder Trainer an der Leine geführt, gefüttert und gestreichelt werden. In Großstädten sind sie auch in der Öffentlichkeit unterwegs. Die Puppies wissen, dass über ihre Vorliebe meistens erst mal gekichert wird. Darum ging es in der letzten Doktorspiele-Podcast-Folge:

SWR3 Moderatoren Sabrina Kemmer und Max Oehl (Foto: SWR3)

Doktorspiele Der Welpenclub (Human Pupplay)

Dauer

Da einige Fragen offen blieben, spricht Sabrina mit echten Insidern der Human-Puppy-Szene.

Woher kommt das Welpen-Rollenspiel?

Laut Marlon und Leo ist Human Pupplay eine abgewandelte Form des Dog- und Slave-Plays (Hunde und Sklaven-Spiels) aus dem BDSM-Bereich, eine niedlichere Variante sozusagen.

Wie funktioniert Pupplay?

Man setzt eine Hunde-Maske auf und schlüpft damit in die Welpenrolle, den sogenannten „Headspace“. Das heißt, man versucht zu „denken“ wie ein Welpe. Ein Welpe hat etwas Unschuldiges. Das heißt, ein Puppy spielt einfach, bellt, lässt sich streicheln, rennt dem Ball hinterher. Der Mensch in der Hunderolle wird im Kopf frei, sein Denken lässt nach, er kann vom Alltag abschalten. Deswegen ist für Marlon und Leo Pupplay mehr als nur ein Hobby geworden, eher zu einer Lebenseinstellung.

Es gefällt einem einfach […] dieses Loslassen von der Verantwortung. Wenn man den ganzen Tag arbeitet, kann man sagen […] Ich lasse mal meine Sorgen sein oder meine Gedanken los und […] lass einfach mal den anderen ein bisschen bestimmen, was jetzt passiert. Die Kontrolle abgeben, mal einfach loslassen und sich bespielen lassen!

Welches Equipment braucht ein Puppy?

Das Lieblingsoutfit von Marlon und Leo ist Latex. Das eignet sich, sagen sie, nicht so gut zum Spielen, aber zum Rausgehen, um sich zeigen. Sie tragen ihre Puppy-Masken, das Halsband, einen Latexanzug. Der ist erweiterbar mit Fesseln, vielleicht noch Socken dazu. Sowas kann in der Fetischszene schnell sehr teuer werden, etwa bis 700 Euro.

Um in den Headspace – also die Denkweise eines Welpen – zu gelangen, reiche es jedoch völlig, nur eine Maske zu haben. Die gibt es auch in der günstigeren Variante für 30 bis 40 Euro. Dazu kann man tragen, was man möchte. Ein paar Knieschoner empfehlen die beiden auf jeden Fall, damit sich das Laufen und Toben auf allen Vieren angenehmer anfühlt.

Wie können wir uns die Szene vorstellen?

In Berlin gibt es mittlerweile eine große Community, erzählen sie. Die Pupplayer treffen sich einmal im Monat beim Stammtisch in einem Cafe, tauschen sich aus, spielen zusammen. Beim Christopher Street Day gibt es zum Beispiel auch extra Puppy-Events, mit Spielwiesen und Partys.

Viele Pupplayer würden auch einen Kleidungsfetisch leben, sagen Marlon und Leo. Da gäbe es alles Mögliche wie Moto-Cross-Klamotten, Leder und Latex. Auf Marlons Instagram-Profil sind sogar Leute mit Gasmasken zu sehen, komplett in schwarzem Latex. Das kann möglicherweise etwas gruselig wirken.

Das ist eher eine liebevolle Szene […] man trifft sich, man kann mit jedem offen quatschen […] Gruselig sieht es vielleicht nur für den aus, der nicht in der Szene ist. Aber wenn man wirklich auf die Leute zugeht und mit ihnen redet, merkt man sehr, sehr schnell, wie herzlich alle sind.

Wenn sich Leute interessieren, haben Marlon und Leo meistens Flyer über Pupplay dabei.

Was hat Pupplay mit Sex zu tun?

Das war die große Frage, die sich Sabrina und Max in der letzten Podcast-Folge gestellt hatten. Marlon und Leo sagen klar: Kann. Aber muss nicht. Ob mit oder ohne Sex, jeder könne das für sich so machen, wie er möchte. Da gäbe es keine Regeln, das sei jedem selbst überlassen.

Es ist kein Muss. Es gibt auch Pupplayer, die das mit Sex ausleben […] Das gibt dem Ganzen natürlich, muss man so ehrlich sagen, einen gewissen Kick. Es macht es ein bisschen interessanter oder verspielter.

Aber es gäbe auch Player, die das komplett Sexfrei ausleben, sagen die beiden. Human Pupplay ist unabhängig von Geschlecht, Alter und sexueller Orientierung. Und ganz wichtig: Echte Tiere sind nicht involviert.

Wie Puppies feiern: Das Hunde-Rudel im Bällebad

Marlon und Leo treffen sich in Berlin auch in einem Rudel, dort haben sie eine Handlerin beziehungsweise ein Frauchen, die das Sagen hat. Und wie in einem echten Wolfsrudel gibt es dort Rangfolgen, den Alfa-Hund, den Beta, die Gammas…

Auf Puppie-Parties, erzählen sie, wird vor allem gequatscht, getanzt und etwas getrunken. Wie auf einer ganz normalen Party, nur dass alle Masken tragen und manchmal ein Ball herum fliegt. Und was für die beiden auf einer richtig guten Puppy-Party auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Bällebad!

Wenn man da so zu fünft, sechst in so einem Bällebad sitzt und kann da so rumspielen, das macht unheimlich Spaß!

In vielen Regionen gibt es sogenannte „Meet & Barks“, quasi Stammtische wie in Berlin. Interessenten sind dort herzlich willkommen, sagen Marlon und Leo. Man könne die Pupplayer auch einfach auf der Straße ansprechen oder über Social Media anschreiben.

Das ganze Interview mit Marlon und Leo:

SWR3 Moderatoren Sabrina Kemmer und Max Oehl (Foto: SWR3)

Doktorspiele Wie ist es ein menschlicher Hund zu sein?

Dauer

Meistgelesen

  1. Influencer beteiligen sich Tobias Dreiseitel vermisst: Große Suche über Instagram und TikTok

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wird vermisst. Seine Partnerin und eine Freundin erreichen über Instagram und TikTok Millionen mögliche Unterstützer. Hilft das der Polizei bei der Suche?  mehr...

  2. Top-Act für 2023 steht fest Wacken 2022: Warum der Schweigefuchs trendet

    Kaum ist Wacken vorbei, googeln viele wieder nach dem Metal-Festival. Doch warum explodieren Suchanfragen nach dem „Schweigefuchs“? Ursache dafür ist eine bekannte Website.  mehr...

  3. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Estland und Finnland fordern Reiseverbot für russische Touristen in der EU

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  4. Klotten

    Achterbahn bleibt geschlossen Freizeitpark Klotten öffnet wieder nach Todessturz aus Achterbahn

    Am Samstag war eine 57-Jährige Frau aus der Achterbahn des Tier-und Freizeitparks Klotten in Rheinland-Pfalz gestürzt. Das Unternehmen teilte nun mit, dass die Ermittlungen vor Ort abgeschlossen seien.  mehr...

  5. Lake Mead

    Gruselige Funde am Lake Mead See bei Las Vegas: Dürre bringt immer mehr Leichen zutage

    Seit Mai werden immer mehr menschliche Überreste im Lake Mead freigelegt. Der sinkende Wasserpegel könnte dazu beitragen, jahrzehntealte Verbrechen aufzuklären.  mehr...

  6. FAQ zum Haarausfall Das TGF-beta Protein: Die Lösung gegen Haarausfall?

    Im Juni dieses Jahres sind Forschende auf das Protein TGF-beta gestoßen. Könnte man dieses Protein blockieren, um dem Haarausfall entgegenzuwirken? Wir haben das geprüft.  mehr...