Stand
AUTOR/IN
Stefan Scheurer
Stefan Scheurer
Lea Kerpacs
Lea Kerpacs: Website-Redakteurin bei SWR3
ONLINEFASSUNG
Felix Stängle

Tatorte mit Kommissar Murot sind Kult: Kaum ein anderer schafft einen derart originellen, fesselnden und verrückten Fernsehabend – warum wir ihn dieses Mal schauen sollten, weiß Stefan Scheurer.

Es ist hellichter Tag im Tatort – und das kommt echt selten vor. In einem Frankfurter Hochhaus wird eine hübsche Leiche entdeckt. Kommissar Murot ermittelt – und findet etwas, das er noch nie zuvor gesehen hat: Die nackte Frau hat keinen Bauchnabel mehr. Die Stelle sieht eher aus wie ein zusätzliches weibliches Geschlechtsorgan.

Tatort Wiesbaden: Die Suche nach dem Sinn

Schon nach fünf Minuten ist klar, dass wir zusammen mit Murot auf eine der verrücktesten Reisen ever gehen. Wir fahren wie in einer Geisterbahn an menschlichen Abgründen und Hochgefühlen vorbei. Ganz nebenbei wird klar: Murot selbst leidet unter seinem Alter und einer vergeblichen Suche nach Sinn und Glück. 

Das Privatleben des Kommissars ist nicht wie sonst in Tatorten üblich peinlich, albern oder komplett unnötig im Sinne von „too much information“. In diesem Tatort brauchen wir die Sinnsuche von Murot, sonst können wir einfach nicht gut genug mitleiden.

Murot hat Gefallen gefunden an der sexuell anmutenden Öffnung, aber wo gibt’s das Ding und wofür ist es da? Es dauert nicht lange, da bekommt er es raus und der Tatort nimmt gewaltig Fahrt auf  – ob diese Recherche wirklich gut ausgeht, darf man gerne jetzt schon mal bezweifeln.

Tatort-Kritik Wiesbaden „Murot und das Paradies“: Murot in Nazi Uniform und zwei gezogenen Waffen
Er ist nun selbst Teil des abgründigen Geschehens...

Alter Kommissar aber ganz neues Fernsehen

Tatorte mit Kommissar Murot gehören zur Spitzenklasse der Krimis. Nicht, weil die Fälle immer so sehr zum Knobeln sind, sondern weil wir hier immer wieder neues Fernsehen erleben – wir haben eben doch noch nicht alles gesehen, was die Glotze hergibt.

Mal vertatterte sich der Polizist in einer Zeitschleife (5 Elche) mal musste er sich mit 50 Toten gleichzeitig rumschlagen (5 Elche), mal lebt er in einem Paralleluniversum aufgrund eines Tumors (0 Elche). Und dieses Mal ist er auf der Suche nach der ganz großen letzten Erlösung – das klappt tatsächlich ganz ohne Alkohol oder Drogen.

Tatort-Kritik Wiesbaden „Murot und das Paradies“: Murot schwebt in einem Raumanzug durch das All
Plötzlich stellt Murot bestürzt fest, dass auch er mittlerweile keinen Nabel mehr hat, sondern den absonderlichen Port trägt. Bild in Detailansicht öffnen
Tatort-Kritik Wiesbaden „Murot und das Paradies“: Felix Murot auf einer Bühne vor vielen Leuten
Felix Murot (Ulrich Tukur) Bild in Detailansicht öffnen
Tatort-Kritik Wiesbaden „Murot und das Paradies“: Ein dunkler Gang, am Ende ein Mann
Ständig in Gefahr, dass ihn seine verzweifelte Suche nach dem Glück zerstören könnte. Bild in Detailansicht öffnen

SWR3 Tatort-Kritik: Ein Krimi auf Hollywood Niveau

Ein Tatort mit Murot leiht sich auch immer was bei den besten und größten Filmemachern der Welt aus. Dieses Mal bekommen wir so einiges zu sehen: Serviert bekommen wir Anlehnungen an „Matrix“ mit Keanu Reeves oder Stanley Kubricks „2001 Odyssee im Weltraum“ oder auch Quentin Tarantinos „Pulp Fiction“ – und das alles für 18,36 Euro Rundfunkbeitrag in einem Tatort. 

Dieser Tatort lässt Netflix und Co keine Chance. Man muss ihn schauen. Er hat eine ganz besonders tiefe, aber auch chaotische Erzählung über die lowest Lows und highest Highs in unserem Leben. Ich denke, es könnte der beste Tatort des Jahres werden – wenn man sich drauf einlässt. 5 von 5 Elchen.

Kann man per Knopfdruck glücklich werden?

Die Suche nach dem Glück gibt es nicht nur im Tatort, sondern auch in der wissenschaftlichen Forschung. Henning Beck ist Neurowissenschaftler und hat uns im SWR3-Interview verraten, wo sich das Glück in uns versteckt.

Logo SWR3

SWR3 Morningshow Wo entsteht Glück im Gehirn?

Dauer

Neurowissenschaftler Henning Beck im SWR3-Interview: Was ist Glück eigentlich und wo entsteht es im Gehirn?

Das Gehirn hat eigene Regionen nur für das Glücksempfinden. Und diese Region ist immer dann aktiv, wenn wir ein Glücksgefühl haben. Egal, ob wir Schokolade essen, ein tolles Lied hören, ein Buch lesen, beim Sex – es ist immer dieselbe Region, die dann aktiv ist. Laut Henning Beck darf man aber eines nicht vergessen:

Das Glück ist auch nur deswegen so schön, weil wir auch immer Phasen haben, wo wir nicht glücklich sind. Das Gehirn vergleicht immer die schönen Phasen mit den schlechten Phasen. Das heißt, wir können nicht dauerhaft glücklich sein, sondern immer nur ein bisschen mehr als vorher.

Glück auf Knopfdruck ist keine gute Idee

Die Glücksregionen im Gehirn aktiv anzusteuern ist theoretisch möglich, haben Versuche gezeigt. Auf Knopfdruck mithilfe einer Elektrode Glücksgefühle zu haben, funktioniert. Trotz der technischen Lösung glaubt Henning Beck aber nicht, dass das eine gute Lösung ist:

Logo SWR3

SWR3 Morningshow Kann man auf Knopfdruck glücklich werden?

Dauer

Wie im Tatort einen Schlauch vom Bauch in den Kopf legen, der das Glückszentrum ansteuert – geht das? Neurowissenschaftler Henning Beck erzählt es uns im SWR3-Interview

Meistgelesen

  1. Immer in denselben Wildpark? Egal ob bei Regen oder Sonnenschein: 7 Insider-Tipps für Ausflüge in BW und RLP

    Schon alles gesehen? Ganz bestimmt nicht! Hier kommen sieben Ausflugstipps, die einen Besuch wert sind. Außerdem sammeln wir eure Lieblingsplätze! Einfach im Artikel kommentieren.

  2. Schwarzwald

    „Letzter Ausflug Schauinsland“ aus dem Schwarzwald Wie hat euch der Tatort gestern gefallen? Hier kommentieren!

    Die psychiatrische Gutachterin Lisa Schieblon wird tot in ihrem Kofferraum gefunden. Alle Beweise deuten auf einen Mann, der bereits im Gefängnis sitzt. Doch war er es wirklich?

    PUSH SWR3

  3. Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser Frau stirbt nach Rettungseinsatz in Saarbrücken – neuer Regen am Dienstag

    In SWR3Land hat sich die Lage beruhigt – aber womöglich nur vorübergehend. Hier könnt ihr checken, was gerade los ist.

  4. SWR3-Reporter fragt nach Jürgen Klopp zieht nach SWR3Land – und zwar nach Wiesbaden!

    Jürgen Klopp hört bald als Trainer beim FC Liverpool auf. Man munkelt, dass er für die Zeit danach ein Haus in Wiesbaden baut. Wir machen uns auf die Suche nach besagter Villa Kloppo!