Stand
AUTOR/IN
Cornelia Stenull
Cornelia Stenull

Zwei junge Männer haben sich in Mayen in der Nacht auf Samstag wohl ein illegales Autorennen geliefert. Ein Fußgänger wurde dabei getötet – er wollte gerade über die Straße laufen.

Nach Angaben der Polizei ist der 50 Jahre alte Fußgänger noch an der Unfallstelle gestorben. Laut Ermittlungen lieferten sich ein 19-Jähriger und ein 20-Jähriger aus Mayen zuvor im Zentrum der Stadt ein Wettrennen mit ihren Autos.

Mayen: Fußgänger wollte gerade über die Straße gehen

Kurz nach Mitternacht gingen mehrere Notrufe ein. Laut Zeugenaussagen soll der 20 Jahre alte Autofahrer den anderen Fahrer in Höhe des Busbahnhofs überholt haben. Nachdem der dann nach dem Überholen wieder einscherte, soll er den Fußgänger voll erfasst haben. Der Mann wollte wohl gerade über die Straße laufen.

Der Mann wurde durch die Luft geschleudert und blieb auf der Fahrbahn liegen, heißt es von der Polizei. Die Verletzungen seien so schwer gewesen, dass er kurz darauf an der Unfallstelle starb. Die beiden Autofahrer wurden festgenommen, sie sollen bald einem Haftrichter vorgeführt werden.

Ausführliche Infos zum Fall findet ihr in der regionalen Berichterstattung bei SWR Aktuell:

Mayen

Fußgänger erfasst und getötet Mayen: Haftbefehl nach mutmaßlichem Autorennen

Nach dem mutmaßlichen illegalen Autorennen am Wochenende in Mayen mit einem Toten, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen der Fahrer wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Am Tag SWR4 Rheinland-Pfalz

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Meistgelesen

  1. Passt auf euch auf Unwetter & Hochwasser: Pegelstände „beginnen zu sinken“

    In SWR3Land regnete es heftig. Teilweise mit Überschwemmungen – in einigen Regionen wurde evakuiert. Hier könnt ihr die Lage für BW, RLP und das Saarland checken.

    LUNA SWR3

  2. Viraler Zungenbrecher „Barbaras Rhabarberbar“ – hört hier Teil 2 des viralen Hits an!

    Der erste Teil eines Zungenbrecher-Songs ging überraschend im Internet viral. Jetzt haben die beiden eine Fortsetzung nachgelegt – und die ist mindestens genauso groovy.

  3. Papperlapapp, knorke, Firlefanz Eines dieser 10 Wörter könnte „Boomer-Wort“ des Jahres werden!

    Jedes Jahr wird das Jugendwort des Jahres gewählt – aber Jugendliche kennen es meistens nicht mal. Schluss mit dem Firlefanz! Jetzt wählen die Jungen das „Boomer-Wort“ des Jahres. Hier lesen, welche Wörter dabei sind.

  4. Klinik-Atlas soll Aufschluss geben Der neue Klinik-Atlas ist da! Was bringt mir das als Patient?

    Welches Krankenhaus eignet sich am besten für meine Kreuzband-OP? In welcher Klinik ist man routiniert mit der Hautkrebs-Behandlung? Solche Fragen soll der neue Klinik-Atlas beantworten.

  5. Kurze Frage, kurze Antwort Deshalb kriegen wir Kopfschmerzen, wenn das Wetter wechselt

    Du kennst das vielleicht auch: Das Wetter wechselt plötzlich und man bekommt Kopfschmerzen. Aber liegt es wirklich am Wetter? Hier kommt die Antwort!