Vier Arbeiter sind tot, einer lebensgefährlich verletzt: Auf einer der größten Baustellen in Hamburg ist Montag ein Gerüst eingestürzt. Der vierte Tote wurde am Dienstagabend geborgen.

Nach dem schweren Unfall auf einer Großbaustelle in der Hamburger HafenCity ist das vierte Todesopfer nach 35 Stunden geborgen worden. Die Baukonstruktion sei vorher zu unsicher gewesen.

Hamburg: Viertes Todesopfer auf Baustelle geborgen

Der Mann lag offenbar unter Gerüstteilen. Seine Leiche sei für weitere Untersuchungen in das Institut für Rechtsmedizin gebracht worden. Für die Bergung wurde eine Fachfirma von speziellen Industriekletterern hinzugezogen, um die Unglücksstelle zu sichern.

Der fünfte verunglückte Bauarbeiter war nach dem Unfall am Montag mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. Sein Zustand sei stabil, hieß es am Dienstagmorgen.

Hamburg: Gerüst in Fahrstuhlschacht gestürzt

Die vier Toten und der Schwerverletzte stammen nach Angaben der Stadtentwicklungsbehörde aus Bulgarien. Warum das Gerüst zusammenbrach, war zunächst völlig unklar. Auf der Plattform hätten auch Baumaterialien gelegen, die mit in die Tiefe stürzten, sagte ein Feuerwehrsprecher. Das Gerüst fiel laut Feuerwehr aus dem achten Obergeschoss ins Untergeschoss. Trümmerteile ragten bis ins zweite Obergeschoss. Ein Einsatzleiter hatte den Trümmerberg am Montag als „Riesen-Mikado“ aus Gerüststangen beschrieben.

Wie war die Lage kurz nach dem Unfall vor Ort?

Hamburg: Gerüst in Fahrstuhlschacht gestürzt

SWR3-Reporterin Anna Rüter hat mit der Feuerwehr gesprochen und beschreibt die extrem angespannte und schwierige Lage vor Ort:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten „Alle sind extrem bestürzt“

Dauer

„Alle sind extrem bestürzt“

Einsatz für Feuerwehrleute lebensgefährlich

Laut einem Feuerwehrsprecher ist der Einsatz auf der Baustelle auch für die Feuerwehrleute lebensgefährlich. Die Baustelle wurde komplett evakuiert. Es hätten dort 1.300 bis 1.500 Menschen gearbeitet, sagte ein Bauleiter. Notfallseelsorgende wurden zur Betreuung der Einsatzkräfte und Augenzeugen hinzugerufen. Auch ein Kriseninterventionsteam sei im Einsatz, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Warum ist das Gerüst auf der Baustelle in Hamburg zusammengebrochen?

Unterdessen haben Spezialistinnen und Spezialisten des Landeskriminalamts erste Ermittlungen vor Ort aufgenommen. „Für eine Einschätzung zur Unfallursache ist es aber noch zu früh“, sagte ein Polizeisprecher. Auf einer Gerüstplattform hätten auch Baumaterialien gelegen, die mit in die Tiefe stürzten, sagte ein Feuerwehrsprecher. Medienberichte, wonach womöglich eine Überlastung der Plattform zum Zusammenbruch des Gerüstes führte, wollte der Sprecher zunächst nicht kommentieren.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Meistgelesen

  1. Kiel

    Tatort-Kritik aus Kiel: „Borowski und der Wiedergänger“ Check hier, ob der Tatort am Sonntag was für dich ist!

    Kommissar Borowski und seine junge Kollegin ermitteln bei einer schwerreichen Unternehmer-Familie, weil der Ehemann der Firmenchefin verschwunden ist.

  2. Storys der SWR3-Community Taxifahrer mit Herz – das sind eure schönsten Geschichten 💕

    Die Geschichte von Taxifahrer Maschid und dem 14-jährigen Lenny hat uns alle berührt. Fast noch besser sind eure eigenen Taxi-Storys – danke für eure tollen Kommentare!

  3. Wird Essen gehen jetzt teurer? Mehrwertsteuer-Erhöhung: Wie geht es den Gastronomen damit?

    Nach vielen Diskussionen wurde die Mehrwertsteuer in der Gastronomie zum 1. Januar 2024 wieder auf 19 Prozent angehoben. Wie geht es den Gastronomen damit? Bleiben die Kunden aus?