Stand
AUTOR/IN
Franziska Thees
Franziska Thees (Foto: SWR3)
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Nach einem Busunglück mit 21 Todesopfern herrscht in Venedig Trauer. Schwächeanfall des Fahrers, marode Leitplanken – wie konnte es zu dem Unfall kommen?

Ein Bus mit Touristen war am Dienstag von einer Brücke gestürzt und in Brand geraten. Dabei starben nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch drei deutsche Staatsbürger. Auch unter den 15 Verletzten sind demnach fünf Deutsche.

Laut der Feuerwehr von Venedig stürzte der Bus von einer Brücke über eine Eisenbahnlinie zwischen Mestre und Marghera, zwei auf dem Festland gelegene Stadtteile Venedigs.

Das Ausmaß war schrecklich, weil er aus mehr als zehn Metern Höhe stürzte.

Batterien fangen Feuer bei Buskatastrophe in Venedig

Erschwerend hinzugekommen sei, dass es sich um einen Elektrobus gehandelt habe und seine Batterien Feuer gefangen hätten. Innenminister Matteo Piantedosi hatte von einem mit Erdgas betriebenen Bus gesprochen und gesagt, durch die Methangaszufuhr habe sich das Feuer „schnell ausgebreitet“.

Der Bus hatte sich zum Zeitpunkt des Unglücks gegen 19.30 Uhr auf dem Rückweg vom historischen Zentrum Venedigs zu einem Campingplatz befunden. Ein AFP-Fotograf beobachtete, wie Feuerwehrleute an dem verkohlten Buswrack arbeiteten, das auf dem Dach lag. Die Einsatzkräfte mussten zunächst darauf warten, dass sich die Batterie des Busses abkühlte, um das Fahrzeug bewegen und in den Trümmern nach weiteren Opfern suchen zu können.

SWR3-Korrespondent Jörg Seisselberg berichtet über die aktuelle Lage:

Logo SWR3 (Foto: SWR, SWR)

Nachrichten Busunglück Venedig – mehrere Verletzte auf Intensivstattion

Dauer

Busunglück Venedig – mehrere Verletzte auf Intensivstattion

Busunglück bei Venedig: Drei deutsche Todesopfer

Ein Sprecher des Bürgermeister von Venedig sagte am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP, dass unter den Opfern drei Deutsche, neun Ukrainer und vier Rumänen gewesen sein. Laut italienischen Medien sind zudem zwei Brüder im Alter von sieben und 13 unter den Verletzten – ihre Eltern sollen zu den Todesopfern gehören. Der Regierungschef der Region Venetien, Luca Zaia, teilte mit, von den insgesamt 15 Verletzten befänden sich fünf in einem „sehr ernsten Zustand“. Bei mehreren Verletzten sei die Identität noch ungeklärt.

Wieso ist der Bus von der Brücke gestürzt?

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Mehrere italienische Medien spekulieren, dass der Fahrer wegen plötzlicher Übelkeit oder eines Schwächeanfalls die Kontrolle über den Bus verloren haben könnte. Außerdem wird in Italien stark über die Sicherheit der Leitplanken diskutiert. Auf der Unfall-Brücke sei der Bus laut den Ermittlern zunächst etwa 50 Meter entlang der verrosteten Leitplanke gerutscht. Dann war eine etwa zwei Meter lange Lücke ganz ohne Leitplanken.  Der Bus sei abgedriftet und frontal in die neue Leitplanke gestoßen. Daraufhin der Sturz in zehn Meter Tiefe.

Bürgermeister von Venedig nach Busunglück: „Apokalyptische Szene“

Der venezianische Bürgermeister Luigi Brugnaro nannte das Unglück auf Facebook eine „Tragödie“ und sprach von einer „apokalyptischen Szene“.

Un’immane tragedia ha colpito questa sera la nostra comunità.
Ho disposto da subito il lutto cittadino, in memoria...Posted by Luigi Brugnaro on Tuesday, October 3, 2023

Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni zeigte sich bestürzt. Auch Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) sprach den Betroffenen und deren Angehörigen ihr Beileid aus:

Deeply saddened by the terrible bus tragedy in #Mestre 🇮🇹. In this night of grief, my thoughts are with the victims, their families and friends.

Auch EU-Ratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bekundeten ihre Trauer:

Le mie più sentite condoglianze alle famiglie delle vittime ed ai feriti del grave incidente di Mestre. Sono vicina al Presidente Mattarella, al Presidente Meloni ed al sindaco di Venezia Brugnaro in questo momento di profondo dolore.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Meistgelesen

  1. Viel Glück! Konzerte von Taylor Swift sind ausverkauft – mit uns könnt ihr doch noch dabei sein!

    Millionen Fans wollten Tickets haben und die Tour war in Nullkommanix ausverkauft. Aber mit SWR3 habt ihr jetzt noch die Chance, Taylor Swift dieses Jahr live zu erleben. Hier anmelden und gewinnen!

  2. Auch der SWR3-Elch war dabei Mega Natur-Event in Schweden: 24-Stunden-Livestream für Elchwanderung

    In Schweden sind die Elche los! Wer mag, kann sie im Stream live verfolgen. Und auch SWR3Land ist ja bekannt für seinen Elch. Der hatte einen besonderen Auftritt im Studio.

  3. Speedweek Blitzermarathon 2024 – das ist die Bilanz in BW und RLP

    Die Polizei kontrollierte letzte Woche verstärkt in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern. Hier checken, wie es gelaufen ist!

  4. Neues EU-Gesetz Recht auf Reparatur: Was das bedeutet und was sich dadurch ändert

    Bisher ist es oft billiger, sich Dinge wie ein Handy neu zu kaufen, statt das alte reparieren zu lassen. Durch ein neues EU-Gesetz soll das aber bald anders werden.