Stand
Autor/in
Leo Eder
Leo Eder

Party, Kiffen, Massentourismus: Die niederländische Hauptstadt bringt Besuchern jetzt mit einem Quiz Benehmen bei.

Touristen – sie sind vielerorts Fluch und Segen zugleich. Einerseits spülen sie Geld in die Kasse, andererseits können sie bei massenhaftem Aufkommen zum Problem werden. Vor allem, wenn sich einige von ihnen nicht benehmen können.

Amsterdam: Benimmregeln für den Trip

Amsterdam ist so ein touristischer Hotspot. Mancher Ausländer steuert die Hauptstadt der Niederlande wegen der renommierten Museen oder der malerischen Grachten an. Für den wohl überwiegenden Großteil der Heerscharen an Besuchern sind die Verkaufsargumente aber wohl das Nachtleben inklusive Rotlichtviertel und die Möglichkeit, legal zu kiffen.

Die Stadt versucht schon seit Jahren, den unerwünschten Nebenwirkungen des Sauf- und Drogentourismus Herrin zu werden. Jetzt soll ein Online-Quiz helfen: Die Seite heißt Amsterdam Rules und lädt den Besucher ein, zu entdecken, wieso „Amsterdam rules“. Und Benimmregeln für den Trip gibt es als gar nicht mal so gut versteckte Botschaft gratis dazu.

Amsterdam-Quiz: Das ist verboten

Die erste Quizfrage bezieht sich auf den Zweck des Besuchs. Wählt man hier beispielsweise „Junggesellenabschied“, erfährt man, dass die in Amsterdam gar nicht erlaubt sind. Es gebe aber noch mehr zu entdecken – und ab zur nächsten Frage. Klickt euch selbst durch, es ist interessant, was dort alles verboten ist.

Die SWR3 Morningshow hat das Quiz direkt mal getestet – hört hier rein:

Logo SWR3

Nachrichten Die SWR3 Morningshow testet das Amsterdam-Quiz

Dauer

Was darf man eigentlich in Amsterdam? SWR3-Redakteur Jens Grotegut hat das Quiz der Stadt in der SWR3 Morningshow mit Constantin Zöller und Rebekka de Buhr getestet.

Amsterdams Kampf gegen Drogentourismus

2023 hat man schon versucht, mit einer Online-Kampagne Sauf- und Drogentouristen – vor allem aus Großbritannien – von der Stadt fernzuhalten. Im Stadtzentrum herrscht inzwischen ein Kiffverbot, demnächst soll auch das Rotlichtviertel aus dem Zentrum verschwinden. Amsterdam will so für seine Einwohner lebenswert bleiben und all die negativen Aspekte des Massentourismus eindämmen.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Meistgelesen

  1. Nächster Auftritt gestrichen Konzertabsagen: Lena geht es nach medizinischem Notfall offenbar nicht besser

    Nachdem Lena Meyer-Landrut wegen gesundheitlicher Probleme Ende Juni mehrere Konzerte absagen musste, schien es ihr wieder besser zu gehen. Hat sie jetzt einen Rückfall?

  2. Baden-Baden

    Vom 12. bis 14. September Bereit fürs SWR3 New Pop Festival 2024? Jetzt Tickets sichern! 🤩

    Beim SWR3 New Pop Festival spielen die besten Newcomer und ihr seht die spannendsten neuen Popstars. Erfahrt hier, wer diesmal auftritt!

  3. Stiftung Warentest Kein Bock auf Sonnenbrand? Diese Sonnencremes schützen dich am besten!

    Stiftung Warentest zeigt, welche Sonnencremes am besten vor Sonne & UV-Strahlung schützen. Der Preis ist nicht entscheidend. Hier die aktuellen Testergebnisse ansehen!