Stand
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Oh Schreck! Ein Bär im Disney-Freizeitpark – und es ist nicht Balu! Während der Einfangversuche tauchten im Netz „Bilder“ von dem Tier auf ...

Eine vermutlich hungrige Schwarzbärdame hatte es sich am Montagvormittag (Ortszeit) in einem Baum gemütlich gemacht. Der Baum stand unglücklicherweise aber nicht in einem Wald in der Wildnis, sondern direkt neben der Attraktion „Big Thunder Mountain Railroad“ im Magic Kingdom im US-Bundesstaat Florida. Der Vergnügungspark, der zum Walt Disney World Resort gehört, ist so etwas wie für uns das Disneyland Paris.

Mitarbeiter der Wildtierbehörde versuchten, das Tier einzufangen. Währenddessen verzögerte sich der Eintritt zum Park, zehn Attraktionen blieben vorübergehend geschlossen.

Bärin bei Disney hatte wohl Hunger

Am Nachmittag konnte die Bärin schließlich gefangen und an einem sicheren Ort wieder freigelassen werden. „Im Herbst sind Bären aktiver bei der Futtersuche, um sich Fettreserven für den Winter zuzulegen“, sagte Lisa Thompson von der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission. Dabei fräßen sie rund 20.000 Kalorien pro Tag. Vermutlich sei das Tier also auf der Suche nach Nahrung in den Park gekommen.

Nearly half of Disney World's Magic Kingdom Park in Florida shut down Monday after a black bear was spotted in a tree and safely captured. https://t.co/spzm0emH05 pic.twitter.com/QLwCprRh0V

Bär im Magic Kingdom – hier kommen die Memes

Während die Mitarbeiter der Wildtierbehörde die Bärin versuchten einzufangen, tauchten im Netz so einige „Bilder“ von Sichtungen auf.

Wenn man schon mal im Magic Kingdom ist, darf ein Selfie nicht fehlen:

Obligatory castle selfie. pic.twitter.com/vmN94Kv0jK

Und einmal im Leben Geisterbahn fahren!

The magic kingdom bear living its best life pic.twitter.com/VCBBwKihon

O Gott, ja, der ist echt angsteinflößend:

Terrifying bear spotted at Tomorrowland in Magic Kingdom pic.twitter.com/EFovLjG7Mz

War der Bär etwa schon länger im Park?

Bear in Magic Kingdom? Pshhh that’s old news I met him last week 😂 pic.twitter.com/wqVBtVC1KU

Hier sieht man, wie der Bär sein Unwesen unter Parkbesuchern treibt:

Confirmed: Bears Loose In Magic Kingdom #bears #loose #magickingdom #character #countrybearjamboree #BigAl #confirmed pic.twitter.com/yB17ufgDME

Aber so richtig schnell ist er nicht:

here’s video footage of that bear running away from Magic Kingdom this morning…im not gonna lie i thought bears were faster than that pic.twitter.com/EuITRkAQA0

Angeblich handelte es sich bei der Bärin um Taylor Swift:

guys there was no bear at magic kingdom today, it was just Taylor! pic.twitter.com/HeCeVUdfVA

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Meistgelesen

  1. ACHTUNG: heiß & lecker 🤩 Das große SWR3 Grillen 2024: Die Rezepte von Johann, Meta & Sally!

    Holt euch hier die Rezepte vom großen SWR3 Grillen 2024 von Johann Lafer, Meta Hiltebrand und Sally Özcan!

  2. Zürich

    Tatort Zürich mit Grandjean & Ott „Von Affen und Menschen“: Wie hat euch der Tatort gefallen?

    Eine Mordserie im Tatort aus Zürich. Unter den Opfern findet sich auch ein Schimpanse und die Tatort-Kommissarinnen haben Mühe, den Täter zu finden. Ein verwirrender Fall für Grandjean und Ott.

  3. Streit in der Ampel-Koalition Fahrverbot am Wochenende? Das steckt hinter Wissings Aussage

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat gesagt, dass es „unbefristete Fahrverbote“ geben könnte. Wie die aussehen sollen und ob sie wirklich kommen – hier lesen.