Im Europa-Park bei Rust ist am Montag ein Feuer ausgebrochen. Der Park hat heute wieder offen. Jetzt gibt es die ersten Erkenntnisse, was der Grund für den Brand war.

Das Feuer soll sehr wahrscheinlich durch einen technischen Defekt verursacht worden sein. Das hat die Polizei am Dienstag mitgeteilt. Gesicherte Einschätzungen hierzu dürften jedoch einige Wochen an Arbeit in Anspruch nehmen, hieß es.

Am Dienstagnachmittag teilte Parkchef Roland Mack mit: Das Feuer hat einen Millionenschaden verursacht. Eine große Halle müsse wieder aufgebaut werden, zwei Fahrgeschäfte seien ebenfalls betroffen, so der Gründer des südbadischen Freizeitparks.

Europa-Park wieder geöffnet

Der Freizeitpark hat nicht einmal 24 Stunden nach dem Brand am Dienstagmorgen wie gewohnt für Besucher die Tore geöffnet. Manche Bereiche um den Brandort würden sehr wahrscheinlich nicht zugänglich sein, sagte eine Sprecherin am Montagabend.

Nach aktuellem Wissensstand bleiben die folgenden Attraktionen vorerst geschlossen: Panoramabahn, Alpenexpress Enzian, Alpenexpress Coastiality, Tiroler Wildwasserbahn, Yomis-Zauberwelt der Diamanten sowie die Shops Bazar Español und Edelsteingrotte.

Brand im Europa-Park mit riesiger Rauchsäule

Das Feuer war nach Angaben des Europa-Parks am Montag gegen 16:40 Uhr im Bereich „Yomi-Zauberwelt der Diamanten“ ausgebrochen – dort wo Alpenexpress und Wildwasserbahn durchführen. Im Insta-Video ist die dicke schwarze Rauchwolke über dem Park zu sehen:

Feuerwehr mit Löscharbeiten im Europa-Park

Die Polizei Offenburg schrieb auf Twitter, dass über 450 Einsatzkräfte der Feuerwehren, Polizei und Rettungskräfte vor Ort waren. Kreisbrandmeister Bernhard Frei sagte dem Sender Welt, die Werkfeuerwehr sei zwischen drei und vier Minuten nach der Meldung des Feuers vor Ort gewesen – schnell danach auch mehrere Gemeindefeuerwehren. Es seien massive Löscharbeiten eingeleitet worden, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern.

UPDATE - 20:35 UHR#Rust - Über 450 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren am Montag bei dem Brand in Rust im Einsatz. Gegen 18.50 Uhr hatten alle 25.000 Besucher den Freizeitpark verlassen.➡️https://t.co/7AKZ5Iu3aa

Die Feuerwehr war am Montagabend noch mit Löscharbeiten beschäftigt, der Brand war aber schon unter Kontrolle gebracht. Zwei Einsatzkräfte wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Die Luft in und um den Park war weiterhin stickig. Auch in der Nacht auf Dienstag war die Feuerwehr weiter vor Ort, um Glutnester zu bekämpfen.

Video herunterladen (79,2 MB | MP4)

Die Meldung über das Feuer sei über einen Brandmelder in einem Technikraum bei den Rettungskräften eingegangen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei vom Dienstagabend. „Die Sicherheitsmechanismen – wie Brandmelder und Alarmpläne – haben nach derzeitigem Stand reibungslos funktioniert.“ Dem SWR wurde bestätigt, dass es zuerst einen großen Knall gegeben habe.

Première photo des dégâts de l'incendie de la Grotte aux Diamants d'Europa-Park. pic.twitter.com/eplxL3gI7P

Besucher mussten Europa-Park verlassen

Die rund 25.000 Besucher waren gebeten worden, den Park zu verlassen. Um eine Evakuierung soll es sich nicht gehandelt haben. Laut Augenzeugen habe es sich eher angefühlt, wie wenn der Park regulär abends schließe – nur etwas früher. Offenbar lief alles sehr geordnet ab – das bestätigten auch Park und Polizei.

Auf Twitter meldete der Europa-Park gegen 19 Uhr, die Besucher könnten in ihre Hotels zurück. Über Updates würde laufend per Twitter informiert:

Nach aktuellem Kenntnisstand wurden zwei Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften & Parkmitarbeitenden für die reibungslose Zusammenarbeit sowie das tadellose Verhalten unserer Besucher. #EuropaPark

Im Mai 2018 hatte es schon einmal in Deutschlands meistbesuchtem Freizeitpark gebrannt. Das Feuer damals war durch einen technischen Defekt entstanden und hatte Schäden in Millionenhöhe verursacht.

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die Presseabteilung der Polizei verfasst zu vielen Einsätzen einen kurzen Bericht. Der wird den Medien zur Verfügung gestellt. Sie liefern Informationen zum Beispiel zu Unfällen, Ermittlungen und Festnahmen. Außerdem veröffentlicht die Polizei auch Zeugenaufrufe oder Bilder von vermissten Personen und bittet die Medien darum, die Informationen zu verbreiten.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Meistgelesen

  1. Streit in der Ampel-Koalition Fahrverbot am Wochenende? Das steckt hinter Wissings Aussage

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat gesagt, dass es „unbefristete Fahrverbote“ geben könnte. Wie die aussehen sollen und ob sie wirklich kommen – hier lesen.

  2. Zürich

    Tatort Zürich mit Grandjean & Ott „Von Affen und Menschen“: Wie hat euch der Tatort gefallen?

    Eine Mordserie im Tatort aus Zürich. Unter den Opfern findet sich auch ein Schimpanse und die Tatort-Kommissarinnen haben Mühe, den Täter zu finden. Ein verwirrender Fall für Grandjean und Ott.

  3. ACHTUNG: heiß & lecker 🤩 Das große SWR3 Grillen 2024: die Rezepte von Johann, Meta & Sally!

    Holt euch hier die Rezepte vom großen SWR3 Grillen 2024 von Johann Lafer, Meta Hiltebrand und Sally Özcan!

  4. „Back to Black“ Kritik zu Amy-Winehouse-Film: An diesen Stellen müssen Fans stark sein

    Ein neuer Film über das Leben von Amy Winehouse kommt 2024 raus: Was gut gemeint war, trotzdem nichts wurde und wie sich Marisa Abela als Amy Winehouse schlägt: Hier lesen!