Ein Vierteljahr nach seiner Krebsdiagnose nimmt der britische König wieder einige seiner Pflichten wahr. Der Ort seines ersten Auftritts war passend ausgewählt.

Nach einer mehrmonatigen Pause wegen seiner Krebserkrankung hat der britische König Charles III. am Dienstag wieder einen öffentlichen Termin absolviert. Er besuchte eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich für Krebsbehandlungen einsetzt.

Charles spricht mit Krebspatienten und bekommt viele Blumen

Ein Bild zeigt Charles neben einer Frau, die ihre nächste Runde Chemotherapie bekommt:

King Charles meets fellow cancer patients today and the smiles and warmth are genuine from everyone. 🥰🥰🥰🥰 pic.twitter.com/QpVJc8LYn0

Hier verlässt er mit seiner Frau Camilla das Krankenhaus:

King Charles told cancer patients that he was going for his own treatment this afternoon. Many patients said afterwards they felt a personal connection with him as he understands what they had been through and are still going through. pic.twitter.com/Tleserip6c

ARD-London-Korrespondentin Gabi Biesinger hat die Details:

Logo SWR3

Nachrichten Charles erhält Applaus zur Begrüßung

Dauer

Charles tritt wieder in der Öffentlichkeit auf.

Ärzte mit Charles' Fortschritt zufrieden

Es ist der erste offizielle Termin für Charles seit Anfang Februar. Damals hatte der Buckingham-Palast mitgeteilt, dass Charles wegen seiner Krebsbehandlung eine Pause bei seinen offiziellen Aufgaben einlegen werde. Welche Krebsart bei ihm vorliegt, wurde nicht bekanntgegeben.

Jackpot geknackt Krebspatient gewinnt 1,3 Milliarden im Lotto – und teilt das Geld

Nach drei Monaten wurde die US-Lotterie Powerball geknackt. Der Gewinner kann einen Teil des Geldes gut gebrauchen – und weiß schon, mit wem er den Gewinn teilen will.

Charles' Behandlung dauere zwar an, doch seine Ärzte seien „hinreichend zufrieden mit dem gemachten Fortschritt, sodass der König nun wieder eine Reihe von öffentlichen Pflichten wahrnehmen kann“, hatte der Buckingham-Palast schon am Freitag mitgeteilt.

Der König hat in den kommenden Wochen mehrere öffentliche Auftritte geplant. Im Juni wird er Gastgeber eines Staatsbesuchs des japanischen Kaiserpaares.

Bisheriger Fortschritt bei Charles‘ Behandlung „sehr ermutigend“

Charles sei „äußerst ermutigt, wieder einige öffentliche Pflichten wahrzunehmen und seinem medizinischen Team sehr dankbar für ihre anhaltende Pflege und Expertise“, sagte ein Palastsprecher.

Wie lange die Behandlung noch fortgesetzt werden muss, sei unklar, doch der bisherige Fortschritt stimme die Ärzte positiv.

Noch keine Neuigkeiten von Prinzessin Kate

Auch Charles Schwiegertochter Kate, die Frau von Thronfolger William, ist an Krebs erkrankt. Sie muss sich einer Chemotherapie unterziehen. Wann sie ihre Aufgaben wieder aufnehmen kann, ist bislang nicht bekannt.

Erster Auftritt seit Dezember Royals: Prinzessin Kate zeigt sich bei „Trooping the Colour“-Parade

Seit ihrer Krebs-Diagnose hatte sich die britische Prinzessin Kate aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt hat sie sich seit Dezember das erste Mal gezeigt.

Kurz nach der Diagnose: Charles veröffentlichte positive Botschaft

Die jüngste Ankündigung dürfte bei vielen Briten für Erleichterung sorgen. Dabei hatte Charles trotz der Krebsdiagnose von Anfang an selbst die größte Zuversicht ausgestrahlt: Er schöpfe Kraft aus der Unterstützung der Öffentlichkeit und habe eine Nachricht an alle, die an ihn denken würden, schrieb der König am 11. Februar:

Ich möchte mich von ganzem Herzen für die vielen Nachrichten der Unterstützung und guten Wünsche bedanken, die ich in den letzten Tagen erhalten habe. Wie alle, die von Krebs betroffen sind, wissen, sind solche freundlichen Gedanken der größte Trost und die größte Ermutigung.

Seine ganze Nachricht könnt ihr hier lesen:

A thank you message from His Majesty The King.Link to full message on the website: https://t.co/BPvxagD179 pic.twitter.com/wAY5XWLLEo

Was ist bei den Royals im Februar passiert? Hier der Rückblick:

Prinzessin Catherine aus Krankenhaus entlassen

Bei den Royals ist gerade viel los – nicht nur Charles' Krebsdiagnose sorgte für viel Aufsehen, sondern auch die OP von Prinzessin Catherine. Eine Freundin der Prinzessin sagte der Daily Mail: „Catherine erholt sich gut.“ Kate wurde vor 12 Tagen nach einer Bauch-Operation aus dem Krankenhaus entlassen. Seitdem war sie auf dem Schloss Windsor. Jetzt soll sie zusammen mit ihrem Mann Prinz William und den drei gemeinsamen Kindern in den Urlaub aufgebrochen sein.

Sie freut sich auf einen Szenenwechsel und wird es in Norfolk ruhig angehen lassen können – während die Kinder sich mit William austoben.

Laut der Zeitung ist die Thronfolgerfamilie jetzt auf dem Sandringham-Anwesen in Norfolk. Dort hält sich derzeit auch König Charles auf, um sich nach seiner Krebsdiagnose zu erholen. Seine Frau Camilla hatte schon vor ein paar Tagen verraten, wie es ihm geht.

Jackpot geknackt Krebspatient gewinnt 1,3 Milliarden im Lotto – und teilt das Geld

Nach drei Monaten wurde die US-Lotterie Powerball geknackt. Der Gewinner kann einen Teil des Geldes gut gebrauchen – und weiß schon, mit wem er den Gewinn teilen will.

Königin Camilla spricht über Charles' Gesundheitszustand

Am Donnerstagabend war Camilla bei einem Wohltätigkeitsmusical in Salisbury. Auf einem Video von Daily Mail ist zu sehen, wie sie bei ihrer Ankunft offenbar nach dem König gefragt wird. Ihre Antwort: Es gehe ihm „den Umständen entsprechend sehr gut“.

Er ist sehr gerührt von den Briefen und Nachrichten, die er von überall bekommt. Das ist sehr ermutigend.

Camilla war zu der Veranstaltung in der Kathedrale von Salisbury angereist, um die Arbeit lokaler Wohltätigkeitsorganisationen zu feiern. Es war ihr erster öffentlicher Auftritt seit der Krebsdiagnose ihres 75-jährigen Mannes.

Weitere Fotos und Videos von ihrer Ankunft in Salisbury seht ihr hier:

Queen Camilla’s arrival tonight and full remark regarding King Charles’ health: ‘He is doing extremely well under the circumstances.  He is very touched by all of the letters and messages the public have been sending from everywhere. That’s very cheering.’ https://t.co/xkCjfSFtAS pic.twitter.com/YKSIaAhSzU

Charles III. äußert sich zum ersten Mal seit Krebsdiagnose

Auch der König selbst hat mittlerweile zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Zwei Tage nach dem Bekanntwerden seiner Krebsdiagnose veröffentlichte er ein Statement. Der Anlass: der 50. Jahrestag der Unabhängigkeit von Grenada. König Charles sagt, dass es ihm eine große Freude sei, allen seine Glückwünsche und die wärmsten guten Wünsche zu senden. Und er bedauert, dass er wegen seine Krankheit nicht selbst da sein kann:

Ich kann nur sagen, wie leid es mir tut, dass ich nicht persönlich bei euch sein kann, um diesen bedeutenden Meilenstein mit euch zu feiern und mit allen ein kleines Oil Down zu genießen!

Mit „Oil Down“ meint er übrigens ein für Grenada typisches Currygericht, das traditionell mit Früchten des Brotbaums und Kokosmilch gekocht wird. Vermutlich hat er das auch gegessen, als er mit seiner Frau zu Besuch auf der Insel war: „Meine Frau und ich haben ganz besondere Erinnerungen an unseren Besuch auf eurer wunderschönen ‚Gewürzinsel‘ vor fünf Jahren und an den herzlichen und rührenden Empfang, den ihr uns bereitet habt.

🇬🇩 A message from His Majesty The King to Grenada marking their 50th year of Independence.Read His Majesty’s message in full: https://t.co/AxYxBrocsX pic.twitter.com/ldmGObBGdH

Wieso meldet sich Charles überhaupt zu diesem Anlass? Ganz einfach: Bis 1974 gehörte Grenada zu Großbritannien. Weil die Inselgruppe in der Karibik immer noch Mitglied des Commonwealth ist, gilt König Charles III. als Staatsoberhaupt der parlamentarischen Monarchie.

William: freundliche Botschaften für Charles und Kate

König Charles nimmt gerade keine öffentlichen Auftritte wahr. Er wird unter anderem von seinem Sohn Prinz William vertreten – zum Beispiel am Mittwoch bei einer Wohltätigkeitsgala der Londoner Luftrettungsgesellschaft. Dort bedankte er sich für die Genesungswünsche für seinen Vater und seine Ehefrau. „Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich für die freundlichen Botschaften zu bedanken, die Catherine und mein Vater vor allem in den vergangenen Tagen erhalten haben. Das bedeutet uns allen sehr viel“, sagte der 41-Jährige in seiner Rede. Hier die Szene im Video:

WATCH Prince William: “I'd like to take this opportunity to say thank you, also, for the kind messages of support for Catherine and for my father, especially in recent days. It means a great deal to us all. It's fair to say the past few weeks have had a rather “medical” focus… pic.twitter.com/njYw0V8PWp

Bei der Veranstaltung traf William auch Hollywood-Star Tom Cruise, und begrüßte ihn freudestrahlend:

Prince William rubs elbows with Tom Cruise at charity gala🎀 pic.twitter.com/WOC1KFwf7Y

Mehrere medizinische Notfälle bei den Royals

Mit Blick auf die jüngsten Nachrichten aus dem Königshaus fügte er hinzu: „Man kann durchaus sagen, dass die vergangenen Wochen einen eher medizinischen Fokus hatten. Deshalb dachte ich, ich komme zu einer Veranstaltung der Luftrettung, um dem Ganzen zu entfliehen.“

Der Hintergrund: Nicht nur König Charles und Williams Ehefrau, Prinzessin Kate, müssen nach einer Operation im Bauchraum längere Zeit aussetzen. Die Ex-Frau von Charles' Bruder Prinz Andrew, Sarah „Fergie“ Ferguson, leidet nach einer Brustkrebsdiagnose nun an Hautkrebs.

Prinz Harry reist aus Kalifornien an – für 45 Minuten mit König Charles

Wegen der Krebsdiagnose ist auch Charles zweiter Sohn Harry aus den USA nach Großbritannien gekommen. Der mit der Königsfamilie zerstrittene Prinz war am Dienstag zu Besuch. Harry traf seinen Vater in Clarence House in London. Laut Medienberichten dauerte das Treffen rund 45 Minuten.

Prince Harry arrives in London to be at his father King Charles' side https://t.co/PjZEmhlGzT pic.twitter.com/f5PBHje7Ka

Harry hat sich vor einiger Zeit von seinen royalen Pflichten zurückgezogen und lebt mit seiner Frau Herzogin Meghan sowie den gemeinsamen Kindern in Kalifornien. Der 39-Jährige hat laut Deutscher Presseagentur schon kurz nach der Diagnose mit seinem Vater telefoniert. Eine Aussöhnung mit Harry könne sich womöglich heilsam auswirken, spekulierten britische Medien. Doch ein Treffen zwischen den einst als unzertrennlich geltenden, aber inzwischen verfeindeten Brüdern Harry und William fand offenbar nicht statt.

Kurz nachdem Harry wieder weg war, reiste der König zusammen mit Camilla von London zu seinem Landsitz Sandringham in der ostenglischen Grafschaft Norfolk auf. Dort will der König sich jetzt erst einmal erholen.

The King has been pictured for the first time since his cancer diagnosis was made public.https://t.co/MneDgx3Rw6

Ungewöhnlich offener Umgang mit Charles' Krebserkrankung

Bekannt geworden war Charles' Krebsdiagnose am Dienstag. Während eines Krankenhausaufenthalts, bei dem sich der britische König wegen einer gutartigen Vergrößerung der Prostata behandeln ließ, hätten die Ärzte laut Mitteilung „eine Form von Krebs“ festgestellt.

Um welche Form es sich handelt, wurde nicht geschrieben. Es soll kein Prostata-Krebs sein. Der Palast geht mit der Erkrankung ungewöhnlich offen um. Als Charles' Schwiegertochter Prinzessin Kate kürzlich im Bauchraum operiert wurde, blieb die Diagnose geheim.

A statement from Buckingham Palace: https://t.co/zmYuaWBKw6📷 Samir Hussein pic.twitter.com/xypBLHHQJb

Logo SWR3

Nachrichten Krebs bei König Charles diagnostiziert

Dauer

Das Vereinigte Königreich ist in Sorge um seinen Monarchen. Bei König Charles III. wurde Krebs diagnostiziert. Das teilte der Buckingham-Palast mit.

Der König habe sich entschieden, über seine Diagnose zu informieren, um Spekulationen zu vermeiden. Zudem, so heißt es in der Mitteilung, hofft Charles, damit auch mehr Verständnis für all diejenigen zu wecken, die weltweit selbst an Krebs erkrankt sind.

Nach der Diagnose: Charles muss sich mit Ärzten abstimmen

Charles habe regelmäßige Behandlungen begonnen, hieß es in der Mitteilung vom Buckingham-Palast weiter. Ärzte hätten ihm geraten, währenddessen keine öffentlichen Termine wahrzunehmen. Staatsgeschäfte werde er fortführen. Der König sei seinem medizinischen Team für das rasche Eingreifen dankbar, teilte der Palast mit. Er freue sich darauf, so „bald wie möglich wieder vollständig zu öffentlichen Pflichten zurückzukehren.“

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Meistgelesen

  1. Am Wochenende noch nichts vor? 7 Insider-Tipps für Ausflüge in SWR3Land!

    Schon alles gesehen? Ganz bestimmt nicht! Hier kommen sieben Ausflugstipps, die einen Besuch wert sind. Außerdem sammeln wir eure Lieblingsplätze! Einfach im Artikel kommentieren.

  2. Stiftung Warentest Kein Bock auf Sonnenbrand? Diese Sonnencremes schützen dich am besten!

    Stiftung Warentest mit Sonnencreme zeigt, welche Produkte am besten vor Sonne & UV-Strahlung schützen. Der Preis ist nicht entscheidend. Hier die aktuellen Testergebnisse ansehen!

  3. Gegen die Sommerhitze Rotorlose Ventilatoren vom Discounter – billige Kopie oder Schnäppchen?

    Discounter bieten gerade rotorlose Ventilatoren für den Sommer an. Aber können die Geräte ohne Flügel überzeugen oder ist es rausgeschmissenes Geld? Wir machen den Check!

  4. Nach dem Rücktritt der RLP-Ministerpräsidentin Malu Dreyer: vom größten Tag bis zur dunkelsten Stunde

    Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, hat ihren Rückzug angekündigt – wir zeigen die wichtigsten Stationen eines Politikerinnenlebens in Bildern.

  5. Hat er wirklich im Stadion übernachtet? Nach ein paar Bieren eingeschlafen: Britischer EM-Fan besteht auf seiner Version

    Auf Tiktok geht das Video viral: Ein Fußball-Fan zeigt, wie er nachts im Stadion aufwacht. Ist das echt oder fake? Jetzt hat der Mann nochmal versichert, dass er die Wahrheit gesagt hat.