STAND
AUTOR/IN
Malte Dedecek
Malte Dedecek (Foto: SWR3)

Bei Nebel, Dunkelheit und schlechtem Wetter rufen im SWR3-Verkehrszentrum immer besonders viele Autofahrer an. Grund: Offenbar fahren bei Nebel jede Menge Menschen ohne Heckbeleuchtung. Oder Nebelschlussleuchten blenden andere Verkehrsteilnehmer. Warum ist das so und wie lauten eigentlich die Regeln?

Dringende Bitten der Autofahrer aus SWR3Land

Guten Morgen zusammen, seid doch so nett und sagt den Leuten, die bei Nebel nur ihr Tagfahrtlicht eingeschaltet haben, dass sie von hinten nicht zu sehen sind! Habe heute mindestens ein Dutzend solcher im dichten Nebel im Raum Altlußheim und Speyer vor mir gehabt. Denke, dass viele es gar nicht wissen, dass das Rücklicht nur bei Abblendlicht auch funktioniert. Wäre toll, besten Dank!

Hallöchen liebes SWR3-Team, ich bin gerade im Auto unterwegs und es ist teilweise noch neblig ohne Ende und mir fällt auf, dass viele Autofahrer ohne Licht fahren. Macht doch bitte mal einen Aufruf, das Licht anzuschalten. Danke

Häufiger Grund: keine Automatik für Nebel

Viele automatische Lichtsteuerungen reagieren bei Nebel nicht, weil es für die Sensoren hell genug ist. Vorne ist immerhin das Tagfahrlicht an, aber von hinten sind die Autos fast nicht zu erkennen. Sicherer, aber extrem nervig ist der umgekehrte Effekt, der auch oft passiert: Das Auto hat bei nur ein bisschen Nebel die grelle Nebelschlussleuchte an, fährt aber mit über hundert Sachen auf der Autobahn lang.

Klare Regelung

Dabei ist in der Straßenverkehrsordnung ganz klar geregelt, dass die Nebelschlussleuchte erst ab einer Sicht von weniger als fünfzig Meter eingeschaltet werden darf. Die Höchstgeschwindigkeit darf dann auch nur fünfzig Kilometer pro Stunde betragen.

Unser Tipp: Bei Dunkelheit oder Nebel nochmal checken – ist der richtige Scheinwerfer an? Auch automatische Systeme verlangen einen Fahrer, der mitdenkt und gelegentlich manuell das Programm nachjustiert.

Baden-Baden

Faktencheck: Tempolimit Pariser Verkehrswende: Was bringt Tempo 30 innerorts?

Laut, langsam und lästig: Ist Tempo 30 die Lösung für den Straßenverkehr innerorts? Paris sagt ja und hat Tempo 30 sogar noch früher als geplant in der Stadt eingeführt. Wir machen den Faktencheck.  mehr...

Meistgelesen

  1. Eching

    Nach Festival vermisst Obduktion von Tobias D.: Polizei geht nicht von Straftat aus

    Ein 25-Jähriger aus Bayern wurde nach einem Festival-Besuch vermisst. Eine Suchaktion über Instagram und Tiktok erreichte Millionen Menschen. Jetzt wurde seine Leiche gefunden.  mehr...

  2. Top-Act für 2023 steht fest Wacken 2022: Warum der Schweigefuchs trendet

    Kaum ist Wacken vorbei, googeln viele wieder nach dem Metal-Festival. Doch warum explodieren Suchanfragen nach dem „Schweigefuchs“? Ursache dafür ist eine bekannte Website.  mehr...

  3. Deutschland

    Zu gefährlich: Rhein in Flammen ohne Schiffskonvoi Rhein, Ahr und Dreisam: So erschreckend sehen unsere Flüsse aus

    Sie sind wieder da: apokalyptische Bilder von austrocknenden Flüssen in SWR3Land. Schon jetzt führen die Flüsse so wenig Wasser, wie sonst im Spätsommer. Jetzt wurde auch der Schiffskonvoi für das Großevent Rhein in Flammen ist abgesagt.  mehr...

  4. Lake Mead

    Gruselige Funde am Lake Mead See bei Las Vegas: Dürre bringt immer mehr Leichen zutage

    Seit Mai werden immer mehr menschliche Überreste im Lake Mead freigelegt. Der sinkende Wasserpegel könnte dazu beitragen, jahrzehntealte Verbrechen aufzuklären.  mehr...

  5. Comedy-Kolumne von Sebastian Lehmann Diskriminierung bei deutschen Männern: Gibt es das überhaupt?

    Immer wieder fühlen sich weiße, deutsche Männer in Deutschland diskriminiert. Zu Recht? Sebastian Lehmann hat sich in der neuen Kolumne dazu Gedanken gemacht.  mehr...

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine und seine Folgen Embargo in Kraft: EU darf ab sofort keine russische Kohle mehr kaufen

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...