Stand
AUTOR/IN
Björn Widmann
Björn Widmann
Franziska Thees
Franziska Thees

Der Langenscheidt-Verlag wählt jedes Jahr das Jugendwort des Jahres. Diesmal hat „Goofy“ gewonnen. Weißt du, was es bedeutet?

Von ursprünglich zehn Begriffen haben es drei ins Finale geschafft: Neben „Goofy“ auch die Begriffe „NPC“ und „Side Eye“. Gewonnen hat jetzt also „Goofy“. Bei dem Voting des Langenscheidt-Verlags setzte sich das Wort mit rund 39 Prozent der Stimmen unter den drei Top-Begriffen durch.

Weißt du, was „Goofy“ bedeutet? Und die anderen beiden? Wir haben ein Quiz für dich 😁.

Hier kannst Du nochmal Dein Wissen zu allen zehn eingereichten Begriffen für 2023 testen:

Und wie kommt dieJugendsprache bei den Menschen bei einer Straßenumfrage an?

Jugendwort 2023: Gewinner steht fest

„Goofy“ gibt es streng genommen seit 1939, als Comicfigur von Walt Disney. Als treuer Freund von Micky Maus fällt Goofy besonders durch seine Naivität und Tollpatschigkeit auf. Das Siegerwort bezeichnet also eine tollpatschige, alberne Person oder Verhaltensweise, die andere zum Lachen bringt.

Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner ist von dem Jugendwort begeistert. Mit dem Begriff „Goofy“ könne sie auch in ihrem Alter etwas anfangen, sagte die 62-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Sie denke sofort an die Comicfigur. Daubner gilt als Kult-Ansagerin für das „Jugendwort des Jahres“.

And the winner is... #tagesschau #jugendwort #daubner #goofy pic.twitter.com/7PPDvN8ogo

Abstimmen konnte jeder, der wollte. Für die Auswertung relevant sind aber nur die Stimmen der Teilnehmenden zwischen 10 und 20 Jahren. Insgesamt lag die Beteiligung im hohen sechsstelligen Bereich, so hoch wie noch nie, teilte der Langenscheidt-Verlag mit.

Yolo war schon 2012 Jugendwort des Jahres

Das längst etablierte „Yolo“ stand dieses Jahr noch einmal zur Wahl. Kritische jugendliche Geister werden das wohl mit „Digga, wie cringe“ bewerten: Digga oder Diggah ist das Synonym für den Kumpel oder Kollegen, cringe fürs Fremdschämen.

Während cringe schon in den allgemeinen Sprachgebrauch eingesickert ist, könnte Digga(h) in diesem Jahr womöglich noch populärer werden – die oft als „Ey, Digga“ gemachte Anrede stand ebenfalls zur Auswahl für das Jugendwort 2023.

Nicht nur bei Jugendsprache, auch bei Dialekten hat so mancher nur Fragezeichen auf der Stirn:

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Meistgelesen

  1. Passt auf euch auf Unwetter & Hochwasser: Pegelstände „beginnen zu sinken“

    In SWR3Land regnete es heftig. Teilweise mit Überschwemmungen – in einigen Regionen wurde evakuiert. Hier könnt ihr die Lage für BW, RLP und das Saarland checken.

    LUNA SWR3

  2. Viraler Zungenbrecher „Barbaras Rhabarberbar“ – hört hier Teil 2 des viralen Hits an!

    Der erste Teil eines Zungenbrecher-Songs ging überraschend im Internet viral. Jetzt haben die beiden eine Fortsetzung nachgelegt – und die ist mindestens genauso groovy.

  3. Papperlapapp, knorke, Firlefanz Eines dieser 10 Wörter könnte „Boomer-Wort“ des Jahres werden!

    Jedes Jahr wird das Jugendwort des Jahres gewählt – aber Jugendliche kennen es meistens nicht mal. Schluss mit dem Firlefanz! Jetzt wählen die Jungen das „Boomer-Wort“ des Jahres. Hier lesen, welche Wörter dabei sind.

  4. Homosexualität im Profifußball Wo sind die schwulen Fußballprofis?

    Ex-Profi Felix Kroos spricht über Homosexualität im Profifußball. Warum das bis heute ein Tabuthema ist und welche Aktion geplant ist, hier lesen!

  5. Klinik-Atlas soll Aufschluss geben Der neue Klinik-Atlas ist da! Was bringt mir das als Patient?

    Welches Krankenhaus eignet sich am besten für meine Kreuzband-OP? In welcher Klinik ist man routiniert mit der Hautkrebs-Behandlung? Solche Fragen soll der neue Klinik-Atlas beantworten.