STAND
AUTOR/IN

Prince ist mit Hits wie Purple Rain einer der wichtigsten Musiker der Popgeschichte. Fünf Jahre nach seinem Tod erscheint ein neues Album – inklusive einem besonderen Live-Highlight.

Sechs Jahre vor seinem Tod hatte Prince an Songs gearbeitet, die aber bisher nie veröffentlicht wurden. Der Musiker hat das Album Welcome To America damals zwar schon mit einer großen Tournee angekündigt, es dann aber doch in seinem Archiv verschwinden lassen. Jetzt ist es soweit: Am 30. Juli erscheint das posthume Prince-Album Welcome 2 America. Themen des Albums sind politische Spaltung und der Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit. Im Jahr 2010 sagte er darüber: „Die Welt ist voller Fehlinformationen. […] Wir müssen in den schwierigen Zeiten, die vor uns liegen, unerschütterlich im Glauben bleiben.“ Vor über zehn Jahren schrieb Prince also ein Album, das thematisch nie so gut in die Zeit gepasst hat, wie ins Jahr 2021.

Das erste der zwölf jahrelang unveröffentlichten Lieder von Prince' neuem Album ist der namensgebende Song Welcome 2 America, in dem es um die Oberflächlichkeit der Sozialen Medien und die Reality-TV Promi-Kultur in Amerika geht.

Live-Highlight: Neu veröffentlichte Prince-Show aus Los Angeles

Neben dem verschollenen Prince-Album Welcome To America erscheint am 30. Juli auch ein bisher ebenfalls unveröffentlichter Live-Mitschnitt von einem Konzert aus Los Angeles. Kurz nachdem er sein Album Welcome To America fertig geschrieben hatte, ging Prince auf eine gleichnamige Tour durch verschiedene US-Städte. Eine dieser Shows fand am 28. April 2011 im The Forum in LA statt.

Bringt eure Freunde mit, bringt eure Kinder mit und bringt Fußspray mit … denn es wird funky.

Mit dabei sind Prince‘ Hits Purple Rain, 1999 und Kiss, aber auch besondere Cover-Versionen wie den 70er-Jahre-Funky-Klassiker Play That Funky Music. Nach der Tour entschied sich Prince, das Album erst einmal nicht zu veröffentlichen. Ohne Begründung.

Ein weiterer Song des neuen Prince Albums ist Hot Summer, der nach einem Gitarren-Riff am Anfang zu einem Prince-Party-Song wird.

Prince – Welcome 2 America Trackliste

  1.    Welcome 2 America
  2.    Running Game (Son of a Slave Master)
  3.    Born 2 Die
  4.    1000 Light Years From Here
  5.    Hot Summer
  6.    Stand Up and B Strong (Soul Asylum Cover)
  7.    Check The Record
  8.    Same Page, Different Book
  9.    When She Comes
  10.    1010 (Rin Tin Tin)
  11.    Yes
  12.    One Day We Will All B Free

Prince – ein Leben für die Kunst

Am 21. April war der fünfte Todestag von Prince. 2016 starb er mit 57 Jahren an einer versehentlich eingenommenen Überdosis Schmerzmittel. Gefunden wurde er im Tonstudio seiner Villa. Zu seinem fünften Todestag hatten tausend Prince-Fans die Möglichkeit Blumen auf sein Anwesen zu bringen und seine Urne zu besichtigen. Prince, das musikalische Genie, vermischte verschiedene Musikstile miteinander, wie niemand vor ihm: Pop, Soul, Funk, Rock und R&B. Er war ein Perfektionist – und auch etwas größenwahnsinnig. Aber das gehört wohl bei einer Legende dazu.

Wer Musik liebt, muss mich hören

Nach einem Streit mit seiner Plattenfirma schrieb er sich bei einem Auftritt Slave, also Sklave, auf die Wange. An seinem 35. Geburtstag änderte Prince seinen Künstlernamen in ein unaussprechliches Symbol und wurde von den Medien als The Artist Formerly Known As Prince bezeichnet – der Künstler, der früher als Prince bekannt war. Eine große Rolle in der Kunst von Prince spielte Sex. Als Thema von Songs, bei den Bühnenshows und seinen Outfits.

Purple Rain – die Geschichte hinter Prince großem Hit

Mit Purple Rain gelang Prince 1984 ein wahres Meisterwerk und ohne Zweifel eine der größten Balladen der Popgeschichte. Die fantastische Melodie, sein großartiger Gesang, das epische Gitarren-Solo, das geniale Arrangement und der emotionale Text machen aus diesen acht Minuten Pop-Musik einen Hit, den man selten in solcher Perfektion findet. Dabei wollte Prince nur einen Film über sich selbst drehen, erzählt SWR3-Musikredakteur Matthias Kugler.

Purple Rain – Prince (Foto: Warner Brothers Records (Warner))

Die größten Hits und ihre Geschichte Purple Rain – Prince

Dauer

Nothing Compares 2 U – Prince der Songschreiber

Nicht nur für sich selbst hat Prince Hits geschrieben – auch für andere Künstlerinnen und Künstler. Manic Monday, gespielt von der US-Popband The Bangles, kam von Prince. Für Soul-Sängerin Alicia Keys schrieb Prince How Come You Don‘t Call Me. Und den Prince-Song Nothing Compares 2 U machte die irische Sängerin Sinéad O'Connor berühmt.

Johannes Oerding covert bei Konzerten Prince-Song

Auch der deutsche Pop-Sänger Johannes Oerding ist großer Prince-Fan. Auf seinem Album Kreise von 2017 hat er mit Zieh dich aus eine funkige Hommage an Prince geschrieben. Im Song So schön zitiert er Purple Rain.

Was immer du sagst, wie du es sagst. Als würde Prince noch für mich singen – Purple Rain

Auch bei Konzerten covert Johannes Oerding manchmal einen Prince-Song.

Den aktuellen SWR3 Star-Abend hier in voller Länge anhören:

SWR3 New Pop 2021 Sigrid, Zoe Wees, Tom Grennan, Celeste (Foto: Sigrid: Universal Music, Zoe Wees: Universal Music, Tom Grennan: Mark Mattock, Celeste: Mia Clark, Hintergrund: DWP)

Sendung nachhören SWR3 New Pop: Das Best Of im Radio

Meistgelesen

  1. Nach neuen Compliance-Vorwürfen Bild-Chefredakteur Reichelt von allen Aufgaben entbunden

    Mit sofortiger Wirkung hat der Medienkonzern Axel Springer Bild-Chefredakteur Julian Reichelt von seinen Aufgaben entbunden. Vorausgegangen waren Vorwürfe wie Machtmissbrauch.  mehr...

  2. Stockholm

    Süß oder peinlich? Greta singt und tanzt – das Netz reagiert mit Jubel und Häme

    Greta Thunberg ist ausgelassen, singt schief, tanzt wild und hat sichtlich Spaß: Viele kriegen da einfach gute Laune, aber auch Spott muss Greta danach ertragen.  mehr...

  3. Philadelphia

    Schock und Wut in den USA Frau wird in Nahverkehrszug vergewaltigt – keiner der Anwesenden hilft

    „Keiner hat eingegriffen oder irgendetwas getan, um der Frau zu helfen“, sagt ein Polizist. In den Sozialen Medien wächst die Wut auf die untätigen Zeugen.  mehr...

  4. Leipzig

    Antisemitismus-Vorwürfe von Gil Ofarim Überwachungsvideos werfen Fragen auf – wie war es denn nun?

    Wurde Sänger Gil Ofarim in einem Leipziger Hotel wirklich antisemitisch beleidigt? Überwachungsvideos schüren jetzt Zweifel an seiner Schilderung.  mehr...

  5. Drei Monate nach der Flutkatastrophe „Ich hoffe, dass wir die Leute ansatzweise warm in den Winter bringen“

    Die Bilder der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben alle gesehen. Aber wie geht es den Menschen vor Ort drei Monate später? Viel hat sich getan, doch ein Ende ist noch nicht in Sicht.  mehr...

  6. Von den leiblichen Eltern entführt? Sekte meldet sich: Vermisste Elfjährige bei „Zwölf Stämmen“

    Sie kam nicht vom Joggen heim: In Bayern wird seit Samstag ein elfjähriges Mädchen von ihren Pflegeeltern vermisst. Nun führt ihre Spur wohl zu der Sekte, der ihre leiblichen Eltern angehören.  mehr...